PHARMA

KURZ INFORMIERT

Dtsch Arztebl 2007; 104(39): A-2674

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Salofalk jetzt auch als Rektalschaum – Salofalk® 1 g Rektalschaum (1 g Mesalazin/30 ml) von Dr. Falk Pharma erweitert die Möglichkeiten der Akuttherapie bei Patienten mit aktiver Colitis ulcerosa in Rektum und Sigma. Der Rektalschaum zeichnet sich durch eine gute klinische Wirksamkeit und schnelle Ausbreitung in den betroffenen Darmregionen aus und wird täglich mit zwei Sprühstößen zu 1 g appliziert. Er ist als N1-Dose für die einwöchige Therapie (14 Sprühstöße) im Handel. Die Packung enthält zudem 14 Applikatoren und Entsorgungsbeutel, die eine hygienische Anwendung gewährleisten.

Immunsuppressivum Advagraf vereinfacht Therapie – Mit dem Immunsuppressivum Advagraf® (Astellas) steht der Wirkstoff Tacrolimus zur Prophylaxe von Abstoßungsreaktionen in einer neuen Formulierung zur einmal täglichen Gabe zur Verfügung. Advagraf steht in denselben Wirkstärken zur Verfügung wie Prograf® (Hartkapseln mit 0,5 mg, 1 mg und 5 mg Tacrolimus) und ist bei erwachsenen Patienten zugelassen zur Prophylaxe der Transplantatabstoßung bei Nieren- oder Lebertransplantatempfängern sowie zur Behandlung der Transplantatabstoßung, die sich gegenüber anderen Immunsuppressiva als therapieresistent erweist. Die Dosierung und das Monitoring sind für die beiden Formulierungen von Tacrolimus gleich, die Patienten können 1 : 1 (Gesamttagesdosis) von Prograf auf Advagraf umgestellt werden.

Neue Tazobac-Formulierung – Die Anwendungseigenschaften von Tazobac® (Wyeth), einer Kombination aus dem Acylaminopenicillin Piperacillin und dem Betalaktamase-Inhibitor Tazobactam, wurden verbessert: Die neue Formulierung Tazobac EF 4 g/0,5 g kann bereits im ersten Schritt in NaCI aufgelöst werden und steht dann nach Weiterverdünnung für die Anwendung zur Verfügung. Die neue Galenik ist zeit- und materialsparend in der Zubereitung. Ein weiterer Anwendungsvorteil: Tazobac EF 4 g/0,5 g und Amikacin können über ein Infusionsbesteck parallel appliziert werden. Es ergeben sich keine Veränderungen bezüglich Verträglichkeit, Dosierung und Wirksamkeit.

Informationspaket „Alzheimer kompakt“ – Viele Menschen mit Alzheimer-Demenz werden zu Hause von ihren Ehepartnern oder Kindern betreut. Die tägliche Pflege ist nicht nur belastend, sondern auch mit finanziellen und organisatorischen Herausforderungen verbunden. Die Sammelmappe „Alzheimer kompakt“, die kostenlos über den Lundbeck-Außendienst angefordert werden kann, bietet umfangreiche Materialien zu den Themen:
- Symptome und Behandlungsmöglichkeiten
- Wegweiser Sozialleistungen
- Pflegetagebuch Alzheimer-Demenz
- Vordruck Vorsorgevollmacht
- Leitfaden für Angehörige
Die Mappe kann auch angefordert werden über GCI Healthcare GmbH, Gernot Kasel, Fax: 0 40/ 36 80 75-99, oder per E-Mail: gkasel @gci-healthcare.de.

Cardioxane zur Vorbeugung der Anthrazyklin-induzierten Kardiotoxizität – Mit Cardioxane® (Dexrazoxan, Novartis) steht ab sofort ein effektives Kardioprotektivum zum Einsatz bei einer Chemotherapie mit Anthrazyklinen zur Verfügung. Die Substanz schützt Krebspatienten vor irreversiblen Herzschädigungen, die unter einer Anthrazyklintherapie auftreten können. Klinische Studien belegen, dass das Risiko einer Herzinsuffizienz infolge einer Anthrazyklintherapie durch Dexrazoxan deutlich gesenkt werden kann, ohne dass die antitumoröse Wirksamkeit der Zytostatika beeinträchtigt wird.
Anthrazykline – wie Epirubicin oder Doxorubicin – sind hocheffektive Zytostatika zur Behandlung des Mammakarzinoms, von Leukämien, Lymphomen und Sarkomen. Ihr Einsatz kann jedoch zu gravierenden Nebenwirkungen führen. Myokardiale Schäden können bereits mit der ersten Anthrazyklindosis auftreten, sind irreversibel und intensivieren sich mit jeder weiteren Dosis. Bei bis zu zehn Prozent der Patienten führt dies zu einer Herzinsuffizienz, die auch noch Jahre nach Therapieende auftreten kann.

Infliximab jetzt auch für Morbus Crohn im Kindes- und Jugendalter – Die Europäische Arzneimittelagentur hat dem Wirkstoff Infliximab (Remicade®, essex pharma) die Zulassung für schwergradigen, aktiven Morbus Crohn im Kindes- und Jugendalter erteilt. Damit ist dieser TNFa-Blocker jetzt auch zur Behandlung von Patienten im Alter zwischen sechs und 17 Jahren einsetzbar. Die Zulassung erstreckt sich auf Patienten, die auf eine konventionelle Therapie einschließlich einem Kortikosteroid, einem Immunmodulator und einer primären Ernährungstherapie nicht angesprochen haben, die solche Behandlungen nicht vertrugen oder eine Kontraindikation aufweisen.

Indikationserweiterung für Arixtra – Der selektive Faktor-Xa-Inhibitor Fondaparinux-Natrium (Arixtra®, GlaxoSmith- Kline) hat die Zulassung auch für die Behandlung von Patienten mit akutem Koronarsyndrom erhalten. Die Empfehlung umfasst die Behandlung von Myokardinfarkt ohne ST-Streckenhebung, instabile Angina pectoris und Myokardinfarkt mit ST-Streckenhebung. Das OASIS-Studienprogramm (Organization to Assess Strategies for Ischaemic Syndromes) mit mehr als 32 000 Patienten stellt die Grundlage für die Indikationserweiterung dar. Auch die Europäische Gesellschaft für Kardiologie empfiehlt bereits, Fondaparinux als einziges Antithrombotikum mit einer Grad-1A-Empfehlung in ihren aktualisierten Leitlinien für die Behandlung von Patienten mit Nicht-ST-Hebungsinfarkt, bei denen die Entscheidung über frühinvasives oder konservatives Vorgehen aussteht. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema