ArchivDeutsches Ärzteblatt39/2007Mitteilungen: Anpassung von Beschlüssen und Feststellungen – 1995 bis 2004 – an den EBM (gültig ab 1. Januar 2008)

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Mitteilungen: Anpassung von Beschlüssen und Feststellungen – 1995 bis 2004 – an den EBM (gültig ab 1. Januar 2008)

Dtsch Arztebl 2007; 104(39): A-2676 / B-2368 / C-2296

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Im Nachgang zum am 1. 4. 2005 in Kraft getretenen EBM 2000plus haben die Partner des Bundesmantelvertrages Ärzte sowie des Bundesmantelvertrages Ärzte/Ersatzkassen die Inhalte der vertraglichen Vereinbarungen der Jahre 1995 bis 2004 überarbeitet. Diese Überarbeitungen sind abschließend und haben keine Auswirkungen auf den sich derzeit in Erarbeitung befindenden EBM 2008. Die Partner haben sich darauf verständigt, nicht mehr relevante Beschlüsse und Feststellungen (z. B. auch Beschlüsse/Feststellungen, deren Wortlaut oder Inhalt sich im EBM 2000plus wiederfinden) zu streichen, Beschlüsse/ Feststellungen an die Nomenklatur des aktuellen EBM anzupassen und Beschlüsse/Feststellungen, die nur redaktionelle Anpassungen zum „Bezugsort“ beinhalteten, nicht anzupassen. Beschlüsse/Feststellungen, die nicht geändert oder gestrichen wurden, gelten unverändert fort. Eine Überarbeitung der Beschlüsse 861 und 880 ff. im Bereich der Ersatzkassen kann erst nach einer abschließenden Einigung zur Neufassung der Kapitel 32 und 40 zum EBM mit Wirkung zum 1. 1. 2008, erfolgen. Ebenso sind Wegepauschalen entsprechend der vertraglichen Regelungen zu den Pauschalerstattungen weiterhin berechnungsfähig.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema