ArchivDÄ-TitelSupplement: PRAXiSSUPPLEMENT: PRAXiS 3/2007Digitale Prothesenplanung für jedes PACS

SUPPLEMENT: PRAXiS

Digitale Prothesenplanung für jedes PACS

Dtsch Arztebl 2007; 104(39): [29]

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Bildschirmansicht des Dokumentationsmoduls
Bildschirmansicht des Dokumentationsmoduls
Prothetisch arbeitende Fachärzte, die vom konventionellen auf digitales Röntgen umsteigen, können die gesetzlich vorgeschriebene Planung und Dokumentation von Prothesen nicht mehr wie gewohnt durchführen. Wollen sie ihrer Verpflichtung nachkommen, benötigen sie ein hundertprozentig maßstabsgerechtes Röntgenbild, auf das die zur Planung notwendige Prothesenschablone gelegt werden kann. Dafür müssen sie jedoch entweder ein zeitaufwendiges, externes Röntgenbild anfertigen lassen oder in einen eigenen Laserimager investieren. Die Oehm und Rehbein GmbH, Rostock (www.oehm-rehbein.de), hat ein Planungsdokumentationsmodul entwickelt, das eine einfache Dokumentation und eine zeitnahe Planung ermöglicht. Es funktioniert unabhängig vom eingesetzten Archivsystem und ist durch Schnittstellen mit beliebigen Bildbearbeitungsprogrammen kombinierbar. Das Modul unterstützt die Arbeit mit Prothesenschablonen eines oder mehrerer Hersteller. Jede Schablone kann als Overlay in ein Röntgenbild eingeblendet werden. Zur Verfügung stehen außerdem verschiedene Bearbeitungsfunktionen. Auch die Ausgabe auf Laserdrucker ist möglich. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema