PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2007; 104(41): A-2823 / B-2492 / C-2420

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wissenschaftspreis des Deutschen Ärztinnenbundes – verliehen anlässlich des Jubiläumskongresses des Deutschen Ärztinnenbundes in Regensburg an Dr. med. Beate Christina Klimm, Köln. Sie wurde für ihre Forschungsarbeit zu geschlechtsspezifischen Aspekten von Morbus Hodgkin ausgezeichnet.

Mutige Löwin – ebenfalls verliehen vom Deutschen Ärztinnenbund an Dr. Maria Fick, Ärztin und Mitglied der Ethikkommission der Bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer, für ihr engagiertes Eintreten für mehr Entwicklungsmöglichkeiten von Ärztinnen.

Anton von Tröltsch-Preis – verliehen anlässlich der Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie in München, Dotation: 5 000 Euro, an Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Naumann, leitender Oberarzt der Klinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde der Universitätsklinik des Saarlandes. Er wurde für seine Arbeit mit dem Thema „Morphologische, immunhistochemische und biomechanische Charakterisierung gezüchteter Knorpeltransplantate“ ausgezeichnet.

International Aspirin Award 2007 – verliehen von der Bayer HealthCare AG, Dotation: 20 000 Euro, an den Essener Neurologen Prof. Dr. Hans-Christoph Diener. Er habe in Studien gezeigt, dass Acetylsalicylsäure bei Migräneattacken ebenso effektiv wirke wie verschreibungspflichtige Medikamente aus der Gruppe der Triptane, hieß es in der Begründung.

Margit Krikker Award – verliehen anlässlich des Kongresses der International Biolron Society in Kyoto, Japan, Dotation: 5 000 Euro, an Prof. Dr. Martina Muckenthaler, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Heidelberg. Sie wurde für ihre Forschungen zur Hämochromatose ausgezeichnet.

Heinrich Audebert. Foto: Helios Klinikum
Heinrich Audebert.
Foto:
Helios Klinikum
Robert Wartenbergpreis – verliehen von den leitenden Krankenhausärzten an Dr. Heinrich Audebert, gegenwärtig Consultant Stroke Neurologist am St. Thomas Hospital London. Ausgezeichnet wurde Dr. Audebert für seine an der Abteilung für Neurologie am Klinikum Harlaching München entstandenen Arbeiten zur Verbesserung der Versorgung von Schlaganfallpatienten durch die Teleneurologie.

Forschungsförderung – die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat zwei neue Sonderforschungsbereiche an der Medizinischen Hochschule Hannover genehmigt. Die DFG wird bis zum Jahr 2011 eine Fördersumme von 20 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Die Sonderforschungsbereiche haben die Themen Transplantation und regenerative Medizin.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema