ArchivDeutsches Ärzteblatt42/2007Transösophageale Echokardiographie

MEDIEN

Transösophageale Echokardiographie

Dtsch Arztebl 2007; 104(42): A-2876 / B-2533 / C-2457

Lambertz, Heinz; Lethen, Harald

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Echokardiografie: Lehrbuch und Atlas aus einem Guss

Wer die erste Auflage des „Lambertz“ kennt, wird sich über die zweite noch mehr freuen dürfen: Neben der Aktualisierung der bestehenden wurde das Werk mit mehreren Kapiteln erweitert, welche sich mit interventionellen Katheterprozeduren einschließlich der Herzklappenvalvuloplastie, der operativen Behandlung kongenitaler Vitien, der Abklärung intrakardialer Tumoren, der Koronardiagnostik sowie dem Vergleich zum intrakardialen Ultraschall beschäftigen.
1 084 (Farb-)Abbildungen und 105 Tabellen in den Beiträgen von 20 international ausgewiesenen Echokardiografie-Experten machen dieses sehr ansprechend ausgestattete und gestaltete Werk zu einer Fundgrube für jegliche nur denkbaren und dennoch praxisrelevanten TEE-Befunde morphologischer und funktioneller Art – Lehrbuch und Atlas aus einem Guss.
Auch die bereits der ersten Auflage beigelegene CD-ROM wurde um zahlreiche Fälle erweitert und liegt der zweiten Auflage nun als DVD bei. Hier findet sich zunächst eine detaillierte Anleitung zur standardisierten Anlottechnik. 92 Fallbeispiele decken die wesentlichen echokardiografischen Befunde ab, wobei ein sorgfältig erarbeitetes Stichwortverzeichnis auf der DVD den Zugang zu speziellen Fragen sehr erleichtert. Bei jedem Fallbeispiel findet man Stand- und bewegte Bilder sowie auch – das wird vor allem den weniger Erfahrenen freuen – Standbilder mit Erläuterungen und hinweisenden Symbolen.
Natürlich beschränkt sich „der Lambertz“ nicht nur auf die Präsentation informativer und schöner Echobilder, TEE ist ja nicht Selbstzweck: Wo sinnvoll und möglich, wurde eine schematische Vorgehensweise bei der diagnostischen Abklärung der einzelnen Krankheitsbilder mittels TEE vorgeschlagen, und auch Therapieempfehlungen wurden dort, wo diese durch die TEE-Diagnostik direkt beeinflusst werden, mit aufgenommen. Das Endokarditiskapitel ist hierbei ein schönes Beispiel einer „leitliniengerechten TEE-Diagnostik“. Es gäbe noch viel Positives zu berichten. Jeder, der die TEE anwendet oder erlernt, wird von diesem exzellenten Lehrbuch und Atlas profitieren. Karl Werdan

Heinz Lambertz, Harald Lethen (Hrsg.): Transösophageale Echokardiographie. 2. Auflage, Thieme, Stuttgart, 2007, 390 Seiten, gebunden, mit DVD, 199,95 Euro
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema