ArchivDeutsches Ärzteblatt13/1997Investmentclub Börsebius: Weichenstellung

VARIA: Schlusspunkt

Investmentclub Börsebius: Weichenstellung

Rombach, Reinhold

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bei der monatlichen Börsebius-Telefonberatung werde ich immer wieder gefragt, ob es den vor mir initiierten privaten Investmentclub noch gäbe und wenn ja, wann denn einmal wieder etwas über ihn zu lesen sei.
Ja, natürlich gibt es ihn noch, und es gibt ihn quer durch Deutschland sogar in jeder größeren Stadt. Somit ist sichergestellt, daß die jährliche Gesellschafterversammlung "vor Ort" stattfindet, beispielsweise in Hamburg, Hannover, München, Köln oder Stuttgart. Auf dem Jahrestreffen lernen sich die Mitglieder kennen, tauschen sich aus, diskutieren die Anlagepolitik und haben im vergangenen Dezember, soweit Wahlen anstanden, Börsebius als Geschäftsführer ohne Gegenstimmen wiedergewählt.
Die Idee, einen privaten Investmentclub als Alternative zu herkömmlichen Formen der Altersversorgung zu organisieren, hat nichts von ihrer Faszination verloren, wenn auch in der praktischen Umsetzung damit sehr viel Arbeit verbunden ist und strategische Anlageziele manchmal nur mit Durststrecken realisierbar sind.
Die Idee des Clubs in Kürze: Anlegern, die mit einem Kapital um 100 000 DM von der Bank eher lieblos behandelt werden, eine kostengünstige Heimstatt zu bieten. Die Depotzusammensetzung ist von der Satzung vorgegeben, es darf danach höchstens ein Drittel des Vermögens in Aktien investiert werden, der Rest fließt in Rentenwerte und liquide Mittel. Die Wertpapierspesen liegen bei der Hälfte des Betrages, den die Banken ihren Kunden normalerweise berechnen.
Wir haben im letzten Jahr die Aktien von Fosters Brewing und Pechiney mit einem Gewinn von jeweils über zehn Prozent verkauft. Allerdings soll nicht verschwiegen werden, daß mit Eifelhöhenklinik und Schleicher auch zwei Sorgenkinder im Depot liegen. Auf der anderen Seite sind die Bestände durch einige Siebenprozenter abgesichert. Freies Geld legen wir zur Zeit ganz vorsichtig an, will heißen in Floatern. Diese Rentenwerte haben den Vorteil, daß der Kurs immer um 100 bleibt und die Verzinsung variabel ist. Falls die Zinsen steigen sollten, wären hier die Weichen richtig gestellt. Börsebius
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote