ArchivDeutsches Ärzteblatt44/2007Ernährung bei milder akuter Pankreatitis

MEDIZIN: Referiert

Ernährung bei milder akuter Pankreatitis

Dtsch Arztebl 2007; 104(44): A-3033 / B-2671 / C-2590

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Früher folgte man der Annahme, dass das Pankreas bei akuter Pankreatitis ruhig gestellt werden muss, um die weitere Synthese von Verdauungsenzymen und damit die begonnene Selbstverdauung zu blockieren. Für diese pathophysiologische Hypothese gab es jedoch nie einen experimentellen oder klinischen Beweis. Im letzten Jahrzehnt wurde in mehreren kleinen Studien belegt, dass bei schwerer akuter Pankreatitis eine frühenterale Ernährung eine geeignete Ernährungsform ist, die insbesondere zur Reduktion infektiöser Komplikationen beitragen kann. In über 90 % der Fälle liegt jedoch eine milde Verlaufsform vor. Eine schwedische Arbeitsgruppe untersuchte nun, ob ein sofort nach Beginn der akuten Pankreatitis begonnener oraler Kostaufbau eine geeignete Alternative darstellt. In einer prospektiven Monocenterstudie wurden je 30 Patienten für eine sofort beginnende Wunschkost oder einen traditionellen Kostaufbau nach im Mittel 3 Tagen ausschließlicher intravenöser Flüssigkeitsgabe randomisiert. Die Patienten der Wunschkostgruppe konnten im Mittel nach 4 Tagen, die Patienten mit traditionellem Kostaufbau erst nach 6 Tagen entlassen werden (p = 0,047). Es gab keine signifikanten Unterschiede hinsichtlich der Schmerzen, der Entzündungswerte oder der Serum-Pankreasamylase vor und nach der ersten Nahrungsaufnahme sowie am Entlassungstag. In der dreimonatigen Nachverfolgungsperiode wurden 2 beziehungsweise 3 Patienten wegen einer erneuten akuten Pankreatitis stationär aufgenommen. Schwächen der monozentrischen Studie sind die kleine Fallzahl, das zwangsläufig offene Design sowie vor allem die ungenaue Definition des Kostaufbaus in der Kontrollgruppe.
Dennoch gibt diese klinische Studie erstmals einen wichtigen Hinweis darauf, dass auch bei Patienten mit milder akuter Pankreatitis ein sofortiger enteraler „Wunsch“-Kostaufbau ein sinnvolles Vorgehen sein könnte. Bevor auch hier ein Paradigmenwechsel vollzogen werden kann, sind jedoch die Ergebnisse randomisierter Multicenterstudien abzuwarten. Mö

Eckerwall GE, Tingstedt BB, Bergenzaun PE, Andersson RG: Immediate oral feeding in patients with mild acute pancreatitis is safe and may accelerate recovery – A randomized clinical study. Clin Nutr. 2007; Epub.
Korrespondenzadresse: Digestive Diseases Research Center, North Kargar Avenue, IR 14117 – 13135 Teheran

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema