Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die feinsinnige Glosse des Kollegen Dr. Peter Pommer konnte man mit Gewinn lesen, geistige Beweglichkeit und resistierender Humor kann vor Alzheimer schützen . . . Für den „kurzen Genuss des Midnight-Dinners“ des Flugkollegen ein Tipp: Fliegen Sie, wenn möglich, mit Air France, da gibt es guten kolumbianischen Kaffee und eine feine französische Küche. Zum geplagten „ Bordmediziner“: In der Ex-DDR fragte der Reiseleiter, der die Berichte (für wen auch immer) über die Auslandsreisenden schreiben musste: „ Herr Doktor, wünschen Sie inkognito zu reisen?“ – „Selbstverständlich inkognito, ich habe Urlaub und will endlich für 14 Tage meine verdiente Ruhe haben, will auch nichts von anderen Ärzten wissen, die mitfliegen, der Arzt ist auch nur ein Mensch. Stellen Sie mich überall als Ingenieur für Milchwirtschaft vor, davon versteht niemand etwas, und es erspart alle Fragen.“ Und leise unter vier Augen: „Wenn in der Reisegruppe etwas Besonderes vorfällt, dann können Sie mich immer diskret rufen, aber es bleibt unter uns, nicht wahr!“ Damit bin ich gut durch die Jahrzehnte gekommen. Trotzdem für alle Kollegen der Wunsch: Einen angenehmen Flug, keine beginnende Geburt oder einen „akuten Bauch“ unter den Passagieren und nicht einmal ein hypoglykämischer Schock, und sollte es uns selbst einmal betreffen, möge der Herrgott verhüten, dass nur ein lang gedienter Amtsarzt an Bord ist.
SR Dr. Peter Schlobach, Gartenstraße 6,
01728 Bannewitz
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema