PREISE

Wissenschaftspreis

Dtsch Arztebl 2007; 104(45): A-3123

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Justyna Swol, Beate Klimm, Marianne Schrader, Astrid Bühren (von links). Foto: Noack, Uniklinik Regensburg
Justyna Swol, Beate Klimm, Marianne Schrader, Astrid Bühren (von links). Foto: Noack, Uniklinik Regensburg
Der Deutsche Ärztinnenbund hat Dr. med. Beate Klimm, Universitätsklinikum Köln, für herausragende Ergebnisse in der geschlechterdifferenzierenden biomedizinischen Forschung ausgezeichnet. Klimm wurde für ihre Arbeiten über den Einfluss geschlechtsspezifischer Faktoren auf den Erfolg der Chemotherapie bei Patienten mit Hodgkin-Lymphom geehrt. Die Wissenschaftlerin konnte nachweisen, dass Frauen oftmals ein besseres Therapieansprechen und Langzeitüberleben aufweisen als Männer und zeigte die dafür relevanten Faktoren. Dotation: 4 000 Euro. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema