PREISE

Robert-Koch-Preis

Dtsch Arztebl 2007; 104(47): A-3271 / B-2881 / C-2781

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Guiseppe Vita, Jörg Hacker, Pascale Cossart, Ulla Schmidt, Brigitte A. Askonas, Horst Köhler und Stefan H. E. Kaufmann (von links). Foto: Robert-Koch-Stiftung
Guiseppe Vita, Jörg Hacker, Pascale Cossart, Ulla Schmidt, Brigitte A. Askonas, Horst Köhler und Stefan H. E. Kaufmann (von links).
Foto: Robert-Koch-Stiftung
Robert-Koch-Preis – verliehen von der Robert-Koch-Stiftung, Dotation: 100.000 Euro, an Prof. Dr. Pascale Cossart, Institut Pasteur, Paris. Sie erhielt den Preis für ihre bahnbrechenden Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der zellulären Mikrobiologie, insbesondere über Listeria monocytogenes als ein Modellorganismus für Infektionskrankheiten. Den Preis überreichten Bundespräsident Horst Köhler und Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­terin Ulla Schmidt anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Robert-Koch-Stiftung im Schloss Bellevue. Die Robert-Koch-Medaille in Gold erhielt Prof. Dr. Brigitte A. Askonas, Imperial College, London. Sie wurde für ihre grundlegenden Forschungsarbeiten zur Aufklärung der Antigen-Erkennung durch T-Lymphozyten gewürdigt. Ebenfalls verliehen wurden die mit 3 000 Euro dotierten Postdoktorandenpreise der Robert-Koch-Stiftung. Den Preis für Virologie erhielt Dr. Melanie Brinkmann, Cambridge/USA, Dr. Ulrich Dobrindt, Würzburg, bekam den Preis für Mikrobiologie. Dr. Florian Winau, Berlin, wurde mit dem Preis für Immunologie ausgezeichnet. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema