ArchivDeutsches Ärzteblatt47/2007NAV-Umfrage: Fehlende Geschlossenheit größtes Handicap

BERUF

NAV-Umfrage: Fehlende Geschlossenheit größtes Handicap

Dtsch Arztebl 2007; 104(47): [115]

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die niedergelassenen Ärzte in Deutschland befürworten die Selbstverwaltung von Ärzten und Krankenkassen. Das ergab die Studie „Ausgewählte Aspekte des deutschen Gesundheitssystems im Urteil der Vertragsärzteschaft“ der Brendan-Schmittmann-Stiftung des NAV-Virchow-Bundes.
Die Stiftung befragte rund 6 000 Vertragsärzte schriftlich. Rund ein Viertel der befragen Ärzte halten die Kassenärztlichen Vereinigungen für unverzichtbar, etwa die Hälfte stimmen dieser Einschätzung mit Einschränkungen zu, und ein weiteres Viertel hält sie für verzichtbar. Laut NAV sehen die Ärzte die Funktionäre der Kassenärztlichen Bundesvereinigung kritisch. „Nur eine Minderheit der befragten Vertragsärzte hält sie für fähig“, erklärte der Ärzteverband. Die Mehrheit der befragten Vertragsärzte sieht in der fehlenden Geschlossenheit das größte Handicap für die Ärzteschaft. hil
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema