ArchivDeutsches Ärzteblatt48/2007Fortbildung: E-Learning zu „Good Clinical Practice“

MEDIEN

Fortbildung: E-Learning zu „Good Clinical Practice“

Dtsch Arztebl 2007; 104(48): A-3322 / B-2922

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Das Onlinefortbildungsportal TopCME (www.top-cme.de) bietet einen von AstraZeneca Deutschland unterstützten Bereich „Good Clinical Practice“ (GCP) an. Inhaltlich wird das E-Learning-Angebot von Dr. med. Guido Grass, Universitätsklinikum Köln, betreut. Drei einstündige Fortbildungskurse sollen dazu beitragen, die Qualität klinischer Prüfungen sicherzustellen. GCP-Kurs 1 deckt die Entstehung, Notwendigkeit und Zielsetzung der Leitlinie zur GCP ab. GCP-Kurs 2 informiert über den Aufgabenbereich und die Verantwortung des Prüfarztes. GCP-Kurs 3 thematisiert die Rolle und die Bedeutung des Sponsors sowie die praktische Durchführung der Qualitätssicherung durch Monitoring und Audits.
Jeder Teilnehmer erhält nach bestandenem Wissenstest drei cme-Punkte je Kurs. Zur vollständigen GCP-Qualifizierung müssen sämtliche Kurse absolviert werden. Für Prüfärzte, die klinische Prüfungen für AstraZeneca durchführen, ist die Teilnahme kostenfrei. Alle anderen zahlen eine Bearbeitungsgebühr von 99 Euro.
Über das Fortbildungsportal sind darüber hinaus weitere zertifizierte E-Learning-Angebote zu verschiedenen Indikationsbereichen abrufbar, so beispielsweise zu Onkologie, Gastroenterologie, Herz-Kreislauf und Schizophrenie. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema