ArchivDeutsches Ärzteblatt48/2007Klassifikationen: ICD-10-GM und OPS in Versionen 2008 abrufbar

MEDIEN

Klassifikationen: ICD-10-GM und OPS in Versionen 2008 abrufbar

Dtsch Arztebl 2007; 104(48): A-3323 / B-2923 / C-2821

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das DIMDI – Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information, Köln, hat die endgültigen Fassungen der Internationalen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme, German Modification (ICD-10-GM), sowie des Operationen- und Prozedurenschlüssels (OPS), jeweils in der Version 2008, auf seinen Internetseiten veröffentlicht. Viele Prozeduren können mit den neuen Versionen präziser verschlüsselt werden als bisher. Die Klassifikationen bilden eine der Grundlagen für das pauschalierende Vergütungssystem der German Diagnosis Related Groups (G-DRGs).
Wesentliche Änderungen bei der ICD-10-GM 2008:
- Adipositas: differenziertere Codierung durch die Aufteilung nach Body-Mass-Index (BMI)
- Nierenerkrankungen: getrennte Codierung von Nierenabszess und perinephritischem Abszess möglich
- im Krankenhaus erworbene Pneumonien: neue Sekundärschlüsselnummer für die Zwecke der externen Qualitätssicherung.
Wichtige Änderungen im Systematischen Verzeichnis des OPS 2008 sind unter anderem spezifische Codes für viele NUB-Leistungen (NUB = Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethoden), eine Neuordnung der Codes für perkutan-transluminal implantierte Stents sowie ein neues Kapitel für zusatzentgeltpflichtige Medikamente. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema