ArchivDeutsches Ärzteblatt48/2007Anästhesie und Intensivmedizin bei Kindern

MEDIEN

Anästhesie und Intensivmedizin bei Kindern

Dtsch Arztebl 2007; 104(48): A-3324 / B-2924 / C-2822

Kretz, Franz-Josef; Becke, Karin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Kinderanästhesie: Praxis steht im Vordergrund

„Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, Neugeborene erst recht nicht.“ So beginnt, von einem erfahrenen Kinderarzt und Intensivmediziner geschrieben, das erste Kapitel des Lehrbuchs „Anästhesie und Intensivmedizin bei Kindern“. Die aktuelle zweite Auflage tritt, so die Herausgeber, mit dem hohen Anspruch an, das Standardwerk für Kinderanästhesie im deutschsprachigen Raum zu sein.
32 Spezialisten vermitteln in 41 Kapiteln die Grundlagen der Kinderanästhesie, Aspekte der Anästhesie bei Kindern mit chronischen Erkrankungen und bei speziellen kinderchirurgischen und diagnostischen Eingriffen und die perioperative pädiatrische Intensivmedizin. Die Darstellung der Erstversorgung von Neugeborenen, Reanimation im Kindesalter und medikolegale Aspekte runden das Buch ab. Neben allen wichtigen Standardthemen werden auch spezielle Fragestellungen, wie die Anästhesie bei Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom, abgehandelt. Eingestreute Fallberichte machen dem Leser sofort klar, dass im Vordergrund die Praxis steht. Nach Darstellung der wichtigsten pathophysiologischen Grundlagen und Besonderheiten der Pharmakotherapie folgen detaillierte und klare Handlungsanweisungen. Diese werden meist in übersichtlichen Tabellen unter der Überschrift „So machen wir’s“ zusammengefasst und erleichtern das rasche Nachschlagen in einem großen Lehrbuch.
Man spürt beim Lesen die praktische Erfahrung der Autoren; es ist, als ob man Rat bei einem erfahrenen Kollegen sucht. Dort liegt aber auch ein wichtiger Kritikpunkt. Ein Lehrbuch mit dem Anspruch des Standardwerks sollte heute nach den Kriterien der Evidence based Medicine erstellt werden. Zudem ist der Titel des Buchs etwas irreführend, da sich im Gegensatz zu den sehr ausführlichen anästhesiologischen Kapiteln die Darstellung der Intensivmedizin auf die „Grundzüge der perioperativen pädiatrischen Intensivmedizin“ beschränkt.
Zusammenfassend ist das Buch nicht nur jedem in der Kinderanästhesie tätigen Arzt zu empfehlen, sondern auch allen in der Kinderintensivmedizin tätigen Medizinern. Matthias Heckmann

Franz-Josef Kretz, Karin Becke (Hrsg.): Anästhesie und Intensivmedizin bei Kindern. 2. Auflage. Thieme, Stuttgart, New York, 2007, 408 Seiten, gebunden, 99,95 Euro
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema