ArchivDeutsches Ärzteblatt48/2007Massenspektrometrie in der Medizin – Stellenwert der molekularen Analytik: Breitere Anwendung der GC-MS möglich

MEDIZIN: Diskussion

Massenspektrometrie in der Medizin – Stellenwert der molekularen Analytik: Breitere Anwendung der GC-MS möglich

Dtsch Arztebl 2007; 104(48): A-3343 / B-2942 / C-2840

Dufaux, Bertin; Kahl, Hans-Gerhard; Agius, Ronald; Nadulski, Thomas

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Aussage der Autoren, dass die Gaschromatografie-Massenspektrometrie (GC-MS) nur in Nischenbereichen der klinischen Chemie für Spezialanalysen angewendet wird und mit der Flüssigchromatografie-Tandemmassenspektrometrie (LC-MS/MS) erstmals eine routineanwendbare massenspektrometrische Technik verfügbar geworden ist, müssen wir widersprechen.
Ein Beispiel ist die Bestimmung von Ethylglucuronid im Urin als hochspezifischer Marker des Alkoholkonsums, der sich kostengünstig mit GC-MS bestimmen lässt.
Bei den Bestätigungsanalysen von Opiaten, Cannabinoiden, Kokain und Amphetaminen in Urin, im Serum, im Speichel und in Haaren wird eine hohe Sensitivität gefordert. Auch bei diesen Anwendungen ist unserer Auffassung nach die GC-MS- der LC-MS-Technik je nach Fragestellung ebenbürtig oder sogar überlegen.
Angesichts des schnell wachsenden Bedarfs an Bestätigungsanalysen sowohl bei Polizei, Straßenverkehrsamt und im Bereich der Arbeitsmedizin kann nicht von einem Nischenbereich die Rede sein. Wir sind der Auffassung, dass die GC-MS-Analytik noch weiter an Bedeutung zunimmt.

Prof. Dr. med. Bertin Dufaux
Dr. rer. nat. Hans-Gerhard Kahl
Dr. rer. nat. Ronald Agius
Dr. rer. nat. Thomas Nadulski
Labor Dr. Krone & Partner
Siemensstraße 40
32105 Bad Salzuflen

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige