ArchivDeutsches Ärzteblatt49/2007Jörg-Dietrich Hoppe: Glaubwürdige Integrationsfigur

PERSONALIEN

Jörg-Dietrich Hoppe: Glaubwürdige Integrationsfigur

Dtsch Arztebl 2007; 104(49): A-3421 / B-3010 / C-2906

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Jörg-Dietrich Hoppe. Foto: ÄkNo/Altengarten
Jörg-Dietrich Hoppe. Foto: ÄkNo/Altengarten
Prof. Dr. med. Dr. h. c. Jörg-Dietrich Hoppe (67), Präsident der Bundes­ärzte­kammer (BÄK) und des Deutschen Ärztetages, ist vom NAV-Virchow-Bund mit der Kaspar-Roos-Medaille ausgezeichnet worden. Der Verband würdigt damit Hoppes Verdienste als oberster Repräsentant der Deutschen Ärzteschaft.
Hoppe verkörpere „das Bild des Arztes als Heiler und Wissenschaftler glaubwürdig, integer und sympathisch“, sagte der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. med. Klaus Bittmann, in seiner Laudatio. In Zeiten der fortschreitenden Öko­nomi­sierung und schleichenden Rationierung im Gesundheitswesen sei er der konsequente Streiter für die traditionell ärztliche Aufgabe der Zuwendung, der die Entwicklung hin zu einer „Zuteilungsmedizin“ bekämpfe. Im Spannungsfeld des ärztlichen Berufsbildes zwischen Ethik und Markt streite Hoppe sachlich und präzise in der Art, aber kompromisslos in der Sache, unbeirrt für die Freiberuflichkeit des Arztes und für die Freiheit des Arztberufs.
Konsequenterweise habe Hoppe 2006 an der Spitze der größten Demonstrationen niedergelassener Ärzte in der Nachkriegszeit gestanden. „Er vertrat die Interessen der protestierenden Ärzte glaubwürdig und nachdrücklich und wurde somit die zentrale Identifikationsfigur des Protestes“, so Bittmann. Dabei habe Hoppe stets ein Ziel vor Augen: die Einigkeit der Ärzte.
Die Kaspar-Roos-Medaille wird im Gedenken an den Mitbegründer des NAV, Dr. Kaspar Roos, für Verdienste um das Ansehen der Ärzteschaft verliehen. Birgit Hibbeler
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema