Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Rechtsanwalt Dipl.-Kfm. Richard Deutsch, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Apotheker- und Ärztebank eG, Düsseldorf, wurde am 17. März 65 Jahre alt.
Der in Eitorf/Sieg geborene Banker studierte an der Universität zu Köln Wirtschafts- und Sozialwissenschaft sowie Rechtswissenschaft. Nach Absolvierung des zweiten juristischen Staatsexamens Anfang 1966 trat Deutsch in die Dienste der Deutschen Apotheker- und Ärztebank in Düsseldorf. Zunächst war er Leiter der Rechtsabteilung. 1968 wurde er zum stellvertretenden Mitglied des Vorstandes der Standesbank gewählt, 1970 wurde er zum ordentlichen Vorstandsmitglied bestellt, ehe er 1990 zum Vorstandsvorsitzenden der Bank berufen wurde (als Nachfolger von Dipl.-Volkswirt Walter Schlenkenbrock). Deutsch ist Träger zahlreicher Auszeichnungen der Spitzenorganisationen der Ärzteschaft, der Apothekerschaft und der Zahnärzteschaft sowie des Bundesverbandes der Freien Berufe. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes Erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Der Deutsche Genossenschafts- und Raiffeisenverband e.V. verlieh ihm die Ehrennadel in Gold.


Prof. Dr. med. Günther Haenisch, Facharzt für Chirurgie und Urologe, ehemaliger Chefarzt der I. Chirurgischen Abteilung des Allgemeinen Krankenhauses Barmbeck in Hamburg, wurde am 30. März 90 Jahre alt.
Günther Haenisch, in Hamburg geboren, begann seine berufliche und wissenschaftliche Karriere nach Approbation als Arzt (1932) und seiner Promotion zum Dr. med. (1934) zunächst als Schiffsarzt (1936 bis 1937), ehe er als Sanitätsoffizier eingezogen und im Feldheer als Chirurg eingesetzt wurde. Die Prüfung zum Facharzt für Chirurgie absolvierte er 1947; 1955 erwarb er zugleich die Anerkennung als Facharzt für Urologie. 1960 wurde er zum Chefarzt am AK Barmbeck berufen, eine Position, die er bis zu seiner Pensionierung innehatte.
Prof. Haenisch war auch in der ärztlichen Berufspolitik lange Jahre engagiert. Von 1953 bis 1961 gehörte er dem Vorstand des Marburger Bundes, Landesverband Hamburg, an, von 1953 bis 1959 war er dessen Vorsitzender (seit 1961 Ehrenmitglied dieses Verbandes). Von 1955 bis 1961 war er Vorstandsmitglied des Bundesverbandes des MB, von 1957 bis 1961 Zweiter Bundesvorsitzender (1961 Ehrenmitglied des MB). 1954 wurde er zum Vorstandsmitglied der Ärztekammer Hamburg gewählt; 1957 war er Delegierter der Ärztekammer Hamburg bei den Deutschen Ärztetagen. Prof. Haenisch wirkte in verschiedenen Gremien der ärztlichen Selbstverwaltung und im Ausschuß Medizin im Hochschulbeirat der Hansestadt Hamburg mit. Seit 1966 ist er Mitglied im Vorstand des Landesverbandes Hamburg und im Gesamtvorstand des Verbandes der Leitenden Krankenhausärzte Deutschlands e.V. Lange Jahre war er Schriftleiter des "Hamburger Ärzteblattes" und des Verbandsorgans des Chefarztverbandes "Arzt und Krankenhaus".


Prof. Dr. med. habil. Werner Kneist, ehemaliger Direktor des Instituts für Sozialhygiene der Medizinischen Akademie Erfurt, wurde am 31. März 80 Jahre alt.
Kneist, Facharzt für Chirurgie, wandte sich 1954 der Gesundheitsfürsorge zu. Er gründete im Kreis Eisenach eine der ersten Beratungsstellen für den Kinder- und Jugendgesundheitsschutz in der damaligen DDR. Auf der Grundlage zahlreicher Publikationen und seiner medizinsoziologischen Forschungsintentionen habilitierte er sich im Fach Sozialhygiene. 1969 wurde Kneist zum ordentlichen Professor an der Medizinischen Akademie in Erfurt berufen. Das Institut für Sozialhygiene entwickelte er zu einer leistungsfähigen Einrichtung auf dem Gebiet des Gesundheitsschutzes, insbesondere des Kindes- und Jugendalters. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote