ArchivDeutsches Ärzteblatt PP12/2007Psychotherapieausbildung: Forschungsgutachten vergeben

AKTUELL

Psychotherapieausbildung: Forschungsgutachten vergeben

PP 6, Ausgabe Dezember 2007, Seite 540

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat ein Gutachten zur Psy­cho­thera­peuten­aus­bildung vergeben: Den Zuschlag bekam ein Forschernetzwerk unter der Leitung von Prof. Dr. Bernhard Strauß vom Universitätsklinikum Jena. „Es war uns wichtig, alle beteiligten Professionen möglichst repräsentativ abzudecken“, erklärte Strauß. „Das Erfreuliche ist, dass die Querverbindungen zwischen den psychotherapeutischen Verfahren getragen haben, um sich erfolgreich für den Forschungsantrag aufstellen zu können.“
Die Zukunft der psychotherapeutischen Ausbildung sei damit in Händen von Forschern, die „die Vielfalt der Profession repräsentieren“, betonte Prof. Dr. Rainer Richter, Präsident der Bundes­psycho­therapeuten­kammer. Zum Forschernetzwerk gehören außerdem: Prof. Dr. Sven Barnow (Heidelberg), Prof. Dr. Elmar Brähler (Leipzig), Prof. Dr. Jörg M. Fegert (Ulm), Dr. Steffen Fliegel (Münster), Prof. Dr. Harald J. Freyberger (Greifswald/Stralsund), Prof. Dr. Lutz Goldbeck (Ulm), Prof. Dr. Marianne Leuzinger-Bohleber (Frankfurt/Kassel), Priv.-Doz. Dr. Ulrike Willutzki (Bochum).
Das Forschungsprojekt zur Psy­cho­thera­peuten­aus­bildung hat eine Laufzeit vom 1. Januar 2008 bis zum 31. März 2009. Anlass des Gutachtens ist für das BMG die Umgestaltung der psychologischen und pädagogischen Studiengänge durch den Bologna-Prozess (Bachelor-Master-Systematik). EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema