ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2007Die AOK überrascht erneut

POLITIK

Die AOK überrascht erneut

Dtsch Arztebl 2007; 104(50): A-3447 / B-3033 / C-2929

Rieser, Sabine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Nach ihrem Vorpreschen bei den Rabattverträgen wagt die AOK Baden-Württemberg sich erneut weit vor. Konkret sucht sie im „Ländle“ einen Vertragspartner für die flächendeckende, einheitliche Umsetzung der hausarztzentrierten Versorgung. Sie will dafür mindestens 3 000 Hausärztinnen und Hausärzte unter Vertrag nehmen. Gegenfinanziert werden soll das Abkommen durch Finanzmittel aus der bereinigten Gesamtvergütung, das heißt, durch Abzüge bei den Geldern für alle niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte sowie für Psychologische Psychotherapeuten. Rie
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema