ArchivDeutsches Ärzteblatt51-52/2007Kindesmissbrauch: Bundesmittel für Pädophilen-Projekt

AKTUELL

Kindesmissbrauch: Bundesmittel für Pädophilen-Projekt

Dtsch Arztebl 2007; 104(51-52): A-3510 / B-3094 / C-2986

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Das Bundesjustizministerium wird das Präventionsprojekt „Dunkelfeld“ der Berliner Charité von 2008 an bis 2010 mit jeweils 250 000 Euro pro Jahr fördern. Mit der Verabschiedung des Bundeshaushalts 2008 wurden die erforderlichen Mittel zur Verfügung gestellt.
Im Rahmen des geförderten Projekts werden Möglichkeiten präventiver Therapien untersucht, um sexuellen Übergriffen auf Kinder vorzubeugen. Pädophile Männer trainieren, ihre sexuellen Wünsche und Fantasien so weit zu kontrollieren, dass sie keine Sexualstraftaten begehen. Teilnehmer sind Männer, die selbst erkannt haben, dass sie gefährdet sind, Kinder sexuell zu missbrauchen.
Das „Dunkelfeld“-Projekt wurde 2004 begonnen. Es wird von der VolkswagenStiftung finanziell gefördert und zusätzlich von der Kinderschutzorganisation Stiftung Hänsel + Gretel unterstützt. „Erfolgreiche Präventionsarbeit ist der beste Opferschutz. Deshalb habe ich mich intensiv dafür eingesetzt, dass das Präventionsprojekt Dunkelfeld der Berliner Charité auch in den nächsten drei Jahren fortgeführt werden kann“, betonte Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD). EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema