ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2008Kinderorthopädie: Schwieriges Gebiet umfassend dargestellt

MEDIEN

Kinderorthopädie: Schwieriges Gebiet umfassend dargestellt

Dtsch Arztebl 2008; 105(3): A-96 / B-86 / C-86

Matzen, Peter

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Das Buch widmet sich ausführlich und reich bebildert einem klinisch sehr relevanten Bereich der Erkrankungen des musculoskelettalen Systems. In anschaulicher Weise werden die typischen Erkrankungen des Bewegungsapparats bei Kindern dargestellt.
Das Buch gliedert sich in einen kürzeren allgemeinen Teil, der die Prinzipien der konservativen und operativen Therapie und sozialmedizinische Aspekte berücksichtigt. Ausführlich werden die verschiedenen Stadien des Wachstums und der Entwicklung des Skelettsystems dargestellt. Anhand übersichtlicher Tabellen ist es möglich, die aktuelle Entwicklung eines kindlichen Patienten einzuordnen. Im speziellen Teil werden die verschiedensten Erkrankungen strukturiert und gut bebildert dargestellt. Erfreulich ist, dass auch das Gebiet der Traumatologie kompetent dargestellt wird. Die wichtigsten knöchernen Verletzungen werden radiologisch und schematisch mit den dazugehörigen Therapieprinzipien und Komplikationsmöglichkeiten erläutert. Am Ende gehen die Autoren noch auf die Differenzialdiagnostik von Beschwerden des musculoskelettalen Systems bei Kindern ein. Die zusätzliche Darstellung der einschlägigen klassischen und aktuellen Literatur ermöglicht zudem ein vertiefendes Studium.
Das Buch wendet sich an Ärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie sowohl in der Ausbildung als auch in der Praxis, an Kinderärzte und alle ärztlichen Kollegen, die kindliche Erkrankungen behandeln. Das schwierige Gebiet der Kinderorthopädie ist umfassend und übersichtlich dargestellt. Peer Eysel

Peter Matzen (Hrsg.): Kinderorthopädie.
Urban & Fischer, Elsevier GmbH, München, 2007, 675 Seiten, gebunden, 136 Euro Subskriptionspreis, ab 24.1.2008: 170 Euro
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema