ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2008Lebenshilfe-Magazin: „Unser Kind“

MEDIEN

Lebenshilfe-Magazin: „Unser Kind“

Dtsch Arztebl 2008; 105(4): A-165 / B-150 / C-150

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die 2006 erstmals erschienene Zeitschrift „Unser Kind“ liegt jetzt in einer zweiten überarbeiteten Auflage vor. Die Publikation der Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V. ist nicht als Fachbroschüre aufgemacht, sondern informiert im Magazinstil über die Situation von Familien mit einem geistig behinderten Kind. Im Mittelpunkt steht der erste Lebensabschnitt: von der Schwangerschaft und Geburt bis zur Grundschule. Die Zeitschrift will nicht nur Betroffene ansprechen, sondern richtet sich an alle am Thema Interessierten. „Unser Kind“ soll neben anderen Magazinen bei Ärzten im Wartezimmer, in Frühförder- und Beratungsstellen ausliegen.
Zusätzlich zu Beiträgen über die Erfahrungen betroffener Familien enthält die Zeitschrift Internetlinks, Adressen, rechtliche Informationen und andere Tipps, etwa zur Entscheidung für die richtige Schule. Berater und Therapeuten berichten zudem über Möglichkeiten und Grenzen der Frühförderung und Integration.
Die Zeitschrift ist gegen eine Schutzgebühr von fünf Euro erhältlich bei der Bundesvereinigung Lebenshilfe, Marburg, Telefon 0 64 21/ 49 11 16, E-Mail: vertrieb@lebens hilfe.de. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema