ArchivDeutsches Ärzteblatt15/1997Morbiditätsrisiko zurück an die Krankenkassen

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Morbiditätsrisiko zurück an die Krankenkassen

Maus, Josef

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS DÜSSELDORF. In einem jetzt vorgelegten Gutachten vertritt der Verfassungsrechtler Professor Dr. Karl Heinrich Friauf die Auffassung, daß die Übertragung des Morbiditätsrisikos von den Krankenkassen auf die Kassenärzte verfassungswidrig sei. Friauf, emeritierter Direktor des Instituts für Staatsrecht der Universität zu Köln, hatte das Gutachten im Auftrag der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein erstellt.
Unter dem Morbiditätsrisiko versteht man das Risiko einer Zunahme der Zahl und Schwere von Erkrankungs- und Behandlungsfällen. Im Zusammenhang mit der budgetierten Gesamtvergütung hat dies bei den niedergelassenen Ärzten zu einem erheblichen Verfall der Punktwerte geführt. Die neuen Verträge mit den Krankenkassen sollten nach Friaufs Auffassung das Morbiditätsrisiko wieder zurück auf die Kassen verlagern. JM
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote