ArchivDeutsches Ärzteblatt15/1997Berliner Medizinhistorische Museum

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Berliner Medizinhistorische Museum

JW

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das Berliner Medizinhistorische Museum soll, hundert Jahre nach seiner Einweihung zum Pathologischen Museum der Charité, 1999 im Rudolf-Virchow-Haus neu eröffnen. Für den Wiederaufbau des im Zweiten Weltkrieg beschädigten Gebäudes sind etwa zehn Millionen DM nötig. Deshalb bittet der Verein der Freunde und Förderer der Berliner Charité um finanzielle Unterstützung. Spender erhalten bei Zuwendungen über 200 DM ein Buch zur Geschichte des Pathologisch-Anatomischen Cabinets, bei Spenden über 400 DM zusätzlich eine CD-ROM. Wer mehr als 1 000 DM spendet, wird als Donator auf der Ehrentafel des Rudolf-Virchow-Hörsaals erwähnt und zur 100-Jahr-Feier eingeladen. Bankverbindung: Deutsche Apotheker- und Ärztebank, Kto. 130 3252256, BLZ 120 906 40. JW
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote