ArchivDeutsches Ärzteblatt15/1997Großbritannien: Erste Konferenz zu CJK

POLITIK: Nachrichten - Ausland

Großbritannien: Erste Konferenz zu CJK

afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS LONDON. Ein Jahr nach dem Eingeständnis der britischen Regierung, daß die Übertragung der Rinderseuche BSE auf den Menschen möglich sei, hat Ende März die erste Konferenz zu dem Thema in Großbritannien stattgefunden. An der Universität Warwick versammelten sich Experten und Angehörige von Patienten, die an der neuen Form der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (CJK) leiden. Wie John Pattison, der wissenschaftliche Berater der Regierung in London, ausführte, gebe es zwar noch immer keine Beweise für einen Zusammenhang zwischen der Rinderseuche und der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit, die Anzeichen hätten sich aber weiter verstärkt.
Bislang sind in Großbritannien 16 Fälle der neuen CJK-Form bekannt. Nur noch drei Betroffene leben. Sollte ein Zusammenhang mit der Rinderseuche bestehen, befürchten Experten, daß in 20 bis 30 Jahren die Zahl der CJK-Fälle bei mehreren tausend liegt. Außerhalb Großbritanniens ist bisher nur ein Fall der neuen CJK-Form bekannt, nämlich in Frankreich. afp
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote