ArchivDeutsches Ärzteblatt5/2008Norddeutsche Schlichtungsstelle: Zertifikat für das Managementsystem

BERUF

Norddeutsche Schlichtungsstelle: Zertifikat für das Managementsystem

Dtsch Arztebl 2008; 105(5): [142]

WZ

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Einrichtung der Selbstverwaltung sieht sich in ihrer Arbeit bestätigt.

Die Schlichtungsstelle für Arzthaftpflichtfragen der Norddeutschen Ärztekammern ist von der TÜV-Nord-Cert GmbH mit dem Zertifikat für das Managementsystem nach DIN EN ISO 9001:2000 ausgezeichnet worden.
Die in Hannover ansässige Schlichtungsstelle für die Bundesländer Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen bietet seit 1976 eine außergerichtliche Plattform für die Bewältigung von Arzthaftungsstreitigkeiten. Mehr als 70 000 Patienten haben seither ihre Dienste in Anspruch genommen. „Qualität ist für unsere Schlichtungsstelle oberstes Gebot. Unsere Maxime ist eine objektive, kompetente, am aktuellen ärztlichen Standard und der jeweils neuesten Arzthaftungsrechtsprechung orientierte Arbeit. Daran haben wir die vielen Verfahren stets ausgerichtet“, sagte Geschäftsführer Johann Neu zur Zertifizierung.
Ziel der Schlichtungsstelle sei es, zur Vermeidung von Gerichtsprozessen eine noch höhere Akzeptanz bei den beteiligten Parteien – Patienten, Ärzten und Haftpflichtversicherern – zu erreichen. Es gäbe immer noch Möglichkeiten, die Komponenten der Fallabwicklung – Reaktionsschnelligkeit auf die Eingaben, Mitwirkungsrechte der Beteiligten, rechtliches Gehör, Verfahrenstransparenz, Verständlichkeit von Entscheidungen sowie Freundlichkeit und Barrierefreiheit – zu verbessern. „Deshalb“, versicherte Neu, „gehören Organisation und Verfahren der Schlichtungsstelle permanent auf den Prüfstand.“ Es gehe letztlich auch darum, die eigene Qualitäts-sicherung zugunsten der Patientensicherheit und der Fehlerprophylaxe bei den Ärzten zu verbessern. Je besser die Entscheidungen, umso besser seien die Daten, die für die ärztliche Weiter- und Fortbildung zur Verfügung stünden. WZ
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema