ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2008Chirurgie: Exzellente Didaktik

MEDIEN

Chirurgie: Exzellente Didaktik

Dtsch Arztebl 2008; 105(6): A-276 / B-248 / C-244

Dehne, Andreas

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Jean-François Gigot: Chirurgie der Gallenwege. Urban & Fischer, München, 2007, 143 Seiten, gebunden, 79,95 Euro
Jean-François Gigot: Chirurgie der Gallenwege. Urban & Fischer, München, 2007, 143 Seiten, gebunden, 79,95 Euro
Die Chirurgie der Gallenblase und der Gallenwege nimmt trotz der Beschränkung auf ein Areal von etwa zehn Quadratzentimetern im Gastrointestinaltrakt im chirurgischen Alltag eine wesentliche Rolle ein, daran hat sich auch im Nebeneinander laparoskopischer und konventioneller chirurgischer Techniken in den letzten zwei Jahrzehnten insgesamt nichts geändert. Der Autor des 2005 in Frankreich erschienenen und nun erstmalig in deutscher Übersetzung vorliegenden Buchs gilt als ausgewiesener hepatobiliärer Chirurg, der das Gesamtspektrum der Techniken brillant beherrscht und überschaut.
Das Werk behandelt in exzellenter didaktischer Qualität natürlich zunächst die Probleme der Cholezystektomie und der Choledocholithiasis (sowohl bei transzystischem Zugang als auch via Choledochotomie), widmet dann jedoch auch der wichtigen Frage der biliären Reparation nach operativem Trauma der Gallenwege und der Reparation iatrogen induzierter postoperativer Gallengangstenosen ausführlichen Raum. Weitere Kapitel beschäftigen sich mit der intrahepatischen Lithiasis, der biliodigestiven Anastomosierung, der Resektion zentraler Cholangiokarzinome und den kongenitalen zystischen Dilatationen der Gallengänge. Unverständlich bleibt, warum die Behandlung der Gallenblasenkarzinome neben den Tumoren der Gallenwege ausgespart wurde.
Der Band ist nicht nur in seiner knappen und übersichtlichen Gliederung ein brillantes Nachschlagewerk, sondern bietet mit mehr als 260 gestochen scharfen OP-Aufnahmen und mehr als 100 weiteren exzellenten Abbildungen eine hervorragende Anschaulichkeit des behandelten Stoffes. Wünschenswert wäre für eine Neuauflage die Ergänzung mit einem Schlagwortverzeichnis. Andreas Dehne
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema