ArchivDeutsches Ärzteblatt7/2008Kinderschutz: Kontrolle durch die Krankenkassen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Mittels Vorsorgeuntersuchungen ein Auge auf eventuelle Vernachlässigungen, welcher Art auch immer, von Kindern und Jugendlichen zu werfen, ist sicherlich nützlich. Dem Arzt aber die Kontrolle aufzuerlegen, ob alle Termine eingehalten werden, halte ich für absolut praxisfern, denn nicht alle Vorsorgeuntersuchungen werden bei demselben Arzt durchgeführt. Im Gegensatz dazu jedoch verfügen die Krankenkassen über alle erforderlichen Daten, da sie ihnen mit der Abrechnung der Ärzte geliefert werden. Die Kassen brauchen die Daten nur auszuwerten und sich mit ihren Versicherten, d. h. den Eltern der Kinder und Jugendlichen in Verbindung zu setzen. Sie sind auch ohne Weiteres in der Lage, bei Verweigerung der Untersuchungen die Betroffenen an die Jugendämter zu melden.
Dr. med. Albrecht Pitzken, Oberdreispringen 2, 51429 Bergisch Gladbach
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige