ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2008Stammzellgesetz: Entscheidung verschoben

AKTUELL

Stammzellgesetz: Entscheidung verschoben

Dtsch Arztebl 2008; 105(9): A-428 / B-384 / C-380

Richter-Kuhlmann, Eva

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Entscheidung über ein künftiges Stammzellgesetz wird nicht mehr vor der Osterpause, sondern erst im April fallen. Den Abgeordneten soll durch die Verschiebung des Termins für die zweite und dritte Lesung des Gesetzes ausreichend Zeit gegeben werden, die Ergebnisse einer für den 3. März anberaumten Expertenanhörung aufzuarbeiten. Hintergrund für die Terminänderung ist die Kritik von Parlamentariern an der Eile, mit der das Gesetzesvorhaben durchgezogen würde.

In erster Lesung hatte der Deutsche Bundestag am 14. Februar über eine Reform des Stammzellgesetzes beraten. Dabei diskutierten die Abgeordneten sehr kontrovers über die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen. Fünf Anträge liegen vor. Ihre Inhalte reichen von einer völligen Abschaffung des geltenden Stichtags bis hin zu einem völligen Verbot der Forschung mit embryonalen Stammzellen. ER
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema