ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2008Kommentar: Keine weiteren „Monster“
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die sogenannte elektronische Gesundheitskarte vermehrt nur den täglichen bürokratischen Aufwand in den Arztpraxen. Was wir brauchen, ist eine Unterstützung in der täglichen Arbeit, wo Praxisinhaber mittlerweile in der Bürokratieflut ertrinken, und keine weiteren „Monster“ bei gleichzeitiger völliger Abhängigkeit von der Funktionsfähigkeit des Telekommunikationsnetzes. Wer schützt uns und die Patienten vor Hackern, wenn die Praxen 24 Stunden am Tag am Netz sein sollen? Wo bleibt der medizinische Nutzen dieser Technologie? Wir sollten uns nicht alles gefallen lassen, was sich Politiker ausdenken. Die Lösung von Herrn Deiß erscheint mir sehr praktikabel und plausibel.
Dr. med. Alexandra Urbas, Parkstraße 3,
34596 Bad Zwesten
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige