ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2008Suchmaschine: Forschung besser finden

MEDIEN

Suchmaschine: Forschung besser finden

Dtsch Arztebl 2008; 105(9): A-461

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Fotolia/V2
Foto: Fotolia/V2
Wie viele Graduiertenkollegs fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) an einer Hochschule? Wer forscht auf dem Gebiet der Materialforschung in Schleswig-Holstein? Welche Themenschwerpunkte gibt es derzeit im Bereich der Stammzellforschung? Die DFG-Suchmaschine „Gepris – Geförderte Projekte der DFG“ (Internet: www.dfg.de/gepris) hilft bei der Beantwortung dieser und anderer Fragen. Der recherchierbare Datenbestand von Gepris umfasst mehr als 50 000 Projekte, 35 000 Personen und 16 500 Institutionen. Koordinierte Förderverfahren, zum Beispiel Sonderforschungsbereiche, Graduiertenkollegs und Schwerpunktprogramme, sind integriert. Eine erweiterte Suche macht unter anderem die Recherche nach Bundesländern möglich, ein alphabetischer Katalog lädt zum Stöbern ein. Erstmals kann die individuelle Suchhistorie unter dem Reiter „Mein Gepris“ abgespeichert werden. So gehen Recherchen, die zudem bequem als PDF-Dokument heruntergeladen werden können, nicht verloren.

Die Suchmaschine steht seit 1999 im Netz. Seit dem letzten Relaunch ist sie auch barrierefrei. Künftig sollen zusätzlich die Daten der Exzellenzinitiative sowie Abschlussberichte DFG-geförderter Projekte mit aufgenommen werden. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema