ArchivDeutsches Ärzteblatt10/2008Software „Forensik“: Laborverwaltungssystem für die Rechtsmedizin

TECHNIK

Software „Forensik“: Laborverwaltungssystem für die Rechtsmedizin

Dtsch Arztebl 2008; 105(10): A-529

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Joker
Foto: Joker
Das Systemhaus Indis-Kommunikationssysteme GmbH, Mainz (Internet: www.indis.de), hat das Laborverwaltungssystem „Forensik“ vorgestellt. Es dient zur Erfassung und Verwaltung von Daten in den unterschiedlichen Bereichen von rechtsmedizinischen Instituten. Die Software wurde in Zusammenarbeit mit dem Rechtsmedizinischen Institut in Frankfurt am Main entwickelt. Hard- und Softwareprodukte, die in rechtsmedizinischen Instituten eingesetzt werden, müssen aufgrund der Verwendung brisanter und personenbezogener Daten hohen Ansprüchen genügen. Insbesondere müssen sie den gesetzlichen Datenschutzvorschriften zur Untersuchung von forensischen Beweismitteln entsprechen.

Die Software basiert auf der genauen Analyse des Workflows: Vom Sendungseingang über die DNA-Analyse und die Sektion bis zum Rechnungswesen werden sämtliche Bereiche eines rechtsmedizinischen Instituts von der modular aufgebauten Laborsoftware abgedeckt. Durch die Zusammenarbeit der Module ist es möglich, die in den verschiedenen Bereichen erfassten Daten institutsweit abzufragen, Untersuchungsergebnisse miteinander zu verknüpfen und für den jeweiligen Nutzer bereitzustellen und abzurechnen. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema