PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2008; 105(10): A-526 / B-474 / C-462

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wyeth-Forschungs-und-Innovationspreis Transplantation – verliehen von der Firma Wyeth-Pharma GmbH für besondere Leistungen von Nachwuchswissenschaftlern, Dotation: 10 000 Euro, an Dr. Gudrun Koehl, Universitätsklinikum Regensburg. Sie wurde für ihre Arbeit über die hemmende Wirkung des Immunsuppressivums Rapamune auf die Entstehung von Hauttumoren im Vergleich zu anderen verwendeten immunsuppressiven Substanzen in einem Mausmodell ausgezeichnet.

Bärbel Burmester und Hermann Müller Foto: privat
Bärbel Burmester und Hermann Müller Foto: privat
Förderpreis – verliehen von der Niedersächsischen Krebsgesellschaft im Rahmen des 8. Niedersächsischen Krebsinformationstags in Osnabrück, Dotation: 8 000 Euro, an Prof. Dr. med. Hermann Müller, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums Oldenburg gGmbH, für das Projekt „Verbund Pädiatrische Onkologie Weser-Ems“.

Ausgewählter Ort im Land der Ideen – verliehen an Dr. Timo Ulrichs, Berlin; in Anerkennung der Tuberkuloseforschung im Rahmen des Koch-Metschnikow-Forums (KMF), einer Initiative des Petersburger Dialoges. Das KMF wurde von deutschen und russischen Wissenschaftlern gegründet mit dem Ziel, die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Infektionsforschung zwischen beiden Ländern zu verbessern. Die Kooperationsprojekte von Ulrichs mit russischen Partnern bilden den Kern des KMF und umfassen Projekte in Immunologie, Mikrobiologie, Epidemiologie und Public Health der Tuberkulose. Neben Russland sind auch andere Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion Partner des KMF, so zum Beispiel Usbekistan und Moldawien. Die Preisverleihung findet im Rahmen des wissenschaftlichen Tuberkulose-Symposiums am Welttuberkulosetag (24. März) im Langenbeck-Virchow-Haus in Berlin statt.

Marc-Dünzl-Preis 2007 – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Neuroradiologie, Dotation: 2 500 Euro, an Dr. Armin Biller, Abteilung für Neuroradiologie der Universität Würzburg. Gefördert wird das Projekt „Multimodale zerebrale Bildgebung zur Analyse der frühen Anflutungsphase von Ethanol“. Im Rahmen des Projekts wird unter anderem erstmalig die akute Wirkung von Alkohol auf den menschlichen Hirnstoffwechsel mittels 1H-MR-Spektroskopie untersucht.

Behring-Lecture-Preis – verliehen von der Philipps-Universität Marburg, Dotation: 5 000 Euro, an den medizinischen Mikrobiologen Prof. Dr. Sebastian Suerbaum, Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Krankenhaushygiene der Medizinischen Hochschule Hannover. Er wurde für seine Forschungen über das Bakterium Helicobacter pylori ausgezeichnet.

Hans-Walz-Förderpreis – verliehen vom Institut für Geschichte der Medizin der Robert-Bosch-Stiftung für Arbeiten zur Homöopathiegeschichte an Dr. Birgit Lochbrunner, Assistenzärztin an der Klinik Innere Medizin am Klinikum Essen-Mitte. Sie wurde für ihre Doktorarbeit „Der Chinarindenversuch von Samuel Hahnemann. Seine Folgen und seine Bedeutung für die Homöopathie“ ausgezeichnet.

Boris Kubuschok Foto: privat
Boris Kubuschok Foto: privat
Alois-Lauer-Förderpreis – verliehen von der Alois-Lauer-Stiftung, Dillingen/Saar, Dotation: 5 000 Euro, an Priv.-Doz. Dr. med. Boris Kubuschok, Oberarzt der Abteilung Hämatologie und Onkologie des Universitätsklinikums des Saarlandes. Er wurde für seine Arbeiten zur Immuntherapie des Bauchspeicheldrüsenkrebses ausgezeichnet. Seine Arbeitsgruppe am José-Carreras-Zentrum für Immun- und Gentherapie beschäftigt sich seit mehr als zehn Jahren mit der Rolle der Immunabwehr bei Krebserkrankungen.

Horst-Bickel-Preis – verliehen von der Horst-Bickel-Stiftung, Dotation: 25 000 Euro, gestiftet von der SHS-Gesellschaft für klinische Ernährung mbH, Heilbronn, an Priv.-Doz. Dr. Stefan Kölker, Heidelberg, für seine Forschungsarbeiten zu Glutarazidurie Typ I. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema