ArchivDeutsches Ärzteblatt9/1996Betriebskrankenkasse für Heilberufe

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Betriebskrankenkasse für Heilberufe

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS KÖLN. Die Kassenärztlichen Vereinigungen und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) unterstützen die Bildung einer Betriebskrankenkasse für die Heilberufe durch Öffnung der bestehenden Betriebskrankenkasse der Nordstern-Versicherung. Das hat der Länderausschuß der KBV auf seiner Sitzung Anfang Februar in Köln beschlossen.
Ziel dieser Unterstützung ist es, im Wettbewerb der Krankenkassen unter anderem auch den versicherungspflichtigen Mitarbeitern in Arztpraxen, Apotheken und Zahnarztpraxen einen auf ihre Risikostrukturen zugeschnittenen Versicherungsschutz zu einem adäquaten Beitragssatz zur Verfügung zu stellen, teilte die KBV mit. Für die unter hohem Kostendruck stehenden Gesundheitsberufe solle damit auch eine Kostenentlastung erreicht werden. Dabei bleibe die Betriebskrankenkasse in ihrer Selbstverwaltungsstruktur eigenständig, so daß die geäußerten Befürchtungen von Krankenkassenverbänden, daß sich die Kassenärztlichen Vereinigungen hier "eigene" Krankenkassen schaffen, unbegründet seien. EB

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote