ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2008KV Schleswig-Holstein: Vorstandsvorsitzender Büchner muss gehen

AKTUELL

KV Schleswig-Holstein: Vorstandsvorsitzender Büchner muss gehen

Dtsch Arztebl 2008; 105(12): A-604 / B-536 / C-524

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Ralf Büchner Foto: KVSH
Ralf Büchner Foto: KVSH
Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Schleswig-Holstein hat sich mit sofortiger Wirkung von ihrem Vorstandsvorsitzenden, Ralf Büchner, getrennt. Das hat die Abgeordnetenversammlung in einer außerordentlichen Klausurtagung beschlossen. Wie die KV am 12. März mitteilte, erfolgte die Trennung einvernehmlich.

„Das Vertrauensverhältnis war so zerrüttet, dass eine weitere Zusammenarbeit mit Herrn Büchner nicht mehr möglich war“, sagte der Vorsitzende der Abgeordnetenversammlung, Dr. med. Jochen-Michael Schäfer. „Wir haben diese Lösung gewählt, um weiteren Schaden von der KV abzuwenden.“ Die Trennung von Büchner schließe eine Abfindung aus. Stattdessen habe man ein moderates Übergangsgehalt vereinbart.

Büchner wird vorgeworfen, falsch abgerechnet zu haben. Der Plausibilitätsausschuss hatte die Abrechnung der Praxis des Allgemeinarztes im zweiten Quartal des Jahres 2006 geprüft und dabei Mängel festgestellt. Der KV-Vorstand hatte daraufhin die Kieler Staatsanwaltschaft über die Untersuchungsergebnisse informiert. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema