ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2008Hördiagnostik: Oldenburger Satztest als Medizinprodukt

TECHNIK

Hördiagnostik: Oldenburger Satztest als Medizinprodukt

Dtsch Arztebl 2008; 105(12): A-642

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Hörtest in der HNO-Praxis: Für de Hördiagnostik stehen unterschiedliche Tests und Messverfahren zur Verfügung. Foto: dpa
Hörtest in der HNO-Praxis: Für de Hördiagnostik stehen unterschiedliche Tests und Messverfahren zur Verfügung. Foto: dpa
Der Oldenburger Satztest (OLSA) ist ein Standardverfahren der Hördiagnostik, das HNO-Ärzte, Audiologen und Hörgeräteakustiker einsetzen. Entwickelt wurde er Anfang der 90er-Jahre von einer Gruppe von Forschern an der Universität Oldenburg, aus der später das Oldenburger Hörzentrum und das Kompetenzzentrum für Hörgeräte-Systemtechnik Hörtech hervorgingen. Der Test, der bisher nur in einer manuellen CD-Version verfügbar war, ist jetzt auch in einer in Audiometriesysteme integrierbaren Softwareversion erhältlich und in dieser Form als Medizinprodukt für den Einsatz in HNO-Praxen und Akustik-Fachgeschäften zugelassen.

„Wolfgang kauft fünf rote Autos. Peter hat fünf grüne Schuhe . . .“ Mit diesen und ähnlichen Sätzen arbeitet der Satztest, mit dem das Sprachverstehen Erwachsener in Ruhe sowie im Störgeräusch überprüft werden kann. Die Testpersonen müssen Sätze verstehen, die nach dem Zufallsprinzip aus einem Inventar von 50 Wörtern gebildet werden. Mittels Rauschen können Störgeräusche simuliert werden, die denen akustisch anspruchsvoller Hörsituationen im Alltag gleichen. Jeder Satz besteht aus einem Namen, einem Verb, einem Zahlwort, einem Adjektiv und einem Objekt. Weil die Sätze per Zufall gebildet werden, kann man sie nicht auswendig lernen. Das ermöglicht es, eine Messung je nach audiologischer Indikation beliebig oft zu wiederholen. Im Unterschied zu anderen diagnostischen Verfahren ist OLSA auch für Personen mit starker Hörschädigung sowie für Träger von Cochlearimplantaten geeignet.

Darüber hinaus hat das Kompetenzzentrum zwei weitere Messprogramme als Medizinprodukte eingeführt: den Oldenburger Kindersatztest sowie die Lautheitsskalierung. OLSA und die beiden anderen Verfahren sind zurzeit im Audiometriesystem AT900 der Firma Auritec integriert; die Übernahme in Systeme anderer Hersteller soll folgen. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema