ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2008Aktien: Publication bias

BRIEFE

Aktien: Publication bias

Dtsch Arztebl 2008; 105(14): A-739 / B-646 / C-634

Fux, Richard

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Am 1. Februar 2008 schrieb Börsebius, er habe die jetzigen Kursverluste bereits im Heft 20/2007 („Haussen sterben in der Euphorie“) prognostiziert. Dieses Mal behielt er zweifelsohne recht. Vor zwei Jahren (Februar 2006) jedoch warnte er bei einem DAX von ca. 5 850 Punkten, „die Party neige sich langsam dem Ende entgegen.“ Seine Skepsis hat sich nicht bestätigt, denn der DAX überstieg bis Mitte 2007 die 8 000er-Marke und erreichte kurzzeitig sogar ein neues Allzeithoch. Rückblickend ist man immer schlauer, und so ist es verlockend, erfüllte Vorhersagen hervorzuheben und Fehlprognosen unbeachtet zu lassen – auch eine Art von publication bias.
Dr. med. Richard Fux, Abteilung Klinische Pharmakologie, Universitätsklinikum Tübingen,
Otfried-Müller-Straße 45, 72076 Tübingen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema