ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2008Anästhesie: Mischung aus Theorie, Praxis und Präsentation

MEDIEN

Anästhesie: Mischung aus Theorie, Praxis und Präsentation

Dtsch Arztebl 2008; 105(14): A-740 / B-647 / C-635

Wirz, Stefan

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Harald Genzwürker, Jochen Hinkelbein: Fallbuch Anästhesie, Intensivmedizin und Notfallmedizin. 2. Auflage. Thieme, Stuttgart, New York, 2007, 347 Seiten, kartoniert, 22,95 Euro
Harald Genzwürker, Jochen Hinkelbein: Fallbuch Anästhesie, Intensivmedizin und Notfallmedizin. 2. Auflage. Thieme, Stuttgart, New York, 2007, 347 Seiten, kartoniert, 22,95 Euro
Worauf kommt es bei einer Vorbereitung auf eine Facharztprüfung an? Theorie? Praxis? Oder Präsentationstechnik? Am besten auf eine gute Mischung aus allen drei Bereichen. Findet man diese in Lehrbüchern repräsentiert? Nur selten, und hier liegt eine der löblichen Ausnahmen vor: Das „Fallbuch Anästhesie, Intensivmedizin und Notfallmedizin“ vereint Theorie und Praxis mit einer eingängigen Präsentation. Anhand von 95 Fallbeschreibungen mit entsprechenden Fragen kann der Leser typische Situationen des anästhesiologischen Alltags repetieren.

Seien es Probleme bei der Regionalanästhesie, die zunächst unerklärliche Hypotonie während der Narkoseausleitung, die präoperative Abklärung von Risikopatienten, der schwierige Atemweg oder ethische Fragestellungen zum Vorgehen bei der Ablehnung von Bluttransfusionen trotz erheblicher Anämie – alle Fallschilderungen sind plastisch und lehrreich. Dabei will dieses Buch kein Lehrbuch ersetzen, es stellt aber eine ideale Ergänzung dazu dar. Gelungene Grafiken und Bildbeiträge veranschaulichen die klinische Relevanz. Themenbezogene Fragen bieten dem Lesenden eine Möglichkeit, diese Fälle für sich zu reflektieren. Die Lösungsvorschläge der Herausgeber bieten eine Erfolgskontrolle, ergänzt durch die Zusammenfassung des fachlichen Basiswissens zum jeweiligen Thema. Das Buch liest sich spannend, ist aber mehr als „Infotainment“, denn es vermittelt den aktuellen Wissensstand, wie zum Beispiel die aktualisierten Empfehlungen zur kardiopulmonalen Reanimation (ERC 2005) oder Sepsistherapie beweisen.

Eine Säule der Anästhesie hätte allerdings noch mehr Betonung verdient gehabt, nämlich die Therapie chronifizierter Schmerzen; aber dies hat der Buchtitel auch nicht suggeriert und entspricht damit der Tatsache, dass dieses Thema auch in Facharztprüfungen trotz seiner zunehmenden Bedeutung häufig noch unterrepräsentiert ist.

Fazit also: Ein rundum gelungenes Buch für Anästhesisten in der Ausbildung und in der Vorbereitung auf die Facharztprüfung, das über die reine Faktenauflistung von Repetitorien hinausgeht. Stefan Wirz
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema