ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2008Kardiovaskuläre Risikofaktoren und Zeichen subklinischer Atherosklerose: Risikofaktor Schlafapnoe
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In dieser sehr interessanten Studie fehlt mir als Schlafmediziner die Schlafapnoe als unabhängiger Risikofaktor für die Entwicklung der Atherosklerose.

Die Mitbeteiligung der Schlafapnoe an der Entstehung einer Atherosklerose ist mittlerweile durch verschiedenste Untersuchungen und Studien bewiesen. Beispielhaft sei an dieser Stelle der Übersichtsartikel von Herrn Schulz aus Gießen erwähnt, der im Jahr 2006 im Deutschen Ärzteblatt die Zusammenhänge in klarer Weise dargestellt hat.

Wenn ich den Body-Mass-Index der Probanden ansehe, dann ist eine hohe Prävalenz eines Schlafapnoesyndroms anzunehmen.
DOI: 10.3238/arztebl.2008.0294a

Dr. med. Reinhard Zimmermann
Am Achdorfer Feld 17
84036 Landshut

Interessenkonflikt
Der Autor erklärt, dass kein Interessenkonflikt im Sinne der Richtlinien des International Committee of Medical Jorunal Editors besteht.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige