PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2008; 105(15): A-792 / B-690 / C-678

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Dieter-Klaus-Förderpreis – verliehen von der Deutschen Hochdruckliga/Deutschen Hypertoniegesellschaft, Dotation: 5 000 Euro, an Dr. med. Ralf A. Benndorf und Dr. rer. nat. Edzard Schwedhelm, Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf für ihre Forschung über die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und die Rolle von Isoprostanen bei der Entstehung dieser Krankheiten.

MSD-Stipendium – verliehen von der Firma MSD-Sharpe & Dohme GmbH, Haar, an Dr. Julian Schulze zur Wiesch, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Es handelt sich um ein Forschungsstipendium HIV/Aids mit einer Dotation in Höhe von 10 000 Euro. Damit wird ihm ein Aufenthalt am Aids Research Center des Massachusetts General Hospital in Boston, USA, ermöglicht.

MSD-Stipendium – verliehen an Dr. med. Karsten-Henrich Weylandt, Berlin, im Fachbereich Onkologie für sein Forschungsprojekt „Bedeutung der Docosahexaensäure und ihrer Lipidmediatoren für das Wachstum von Tumorzellen“. Die Dotation betrug 10 000 Euro.

Yokochi-Preis – verliehen in Japan von der Kanehara-Ichiro-Foundation zur Förderung deutsch-japanischer Projekte an Hanno Steinke, Institut für Anatomie der Universität Leipzig. Er erhielt den Preis für seine Aktivitäten im Rahmen der Forschungskooperation zwischen der Universität Leipzig und der Tokyo Medical University. Steinke erhält eine Förderung von rund 2 500 Euro monatlich.

Karl-Heinrich-Bauer-Medaille – verliehen von der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. an Prof. Dr. Rita Engenhart-Cabillic, Leiterin der Strahlentherapie an der Universitätsklinik Gießen und Marburg. Sie wurde für ihren überzeugenden Einsatz für interdisziplinäre Arbeit innerhalb der Onkologie geehrt.

Hans-Georg-Mertens-Preis – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie und der Deutschen Gesellschaft für Neurologische Intensivmedizin, Dotation: 5 000 Euro, an Prof. Dr. Ralf Gold, Direktor der Neurologie im St.-Josef-Hospital, Ruhr-Universität Bochum, und seinen Göttinger Kollegen Prof. Dr. Wolfgang Brück. Sie wurden für ihre Forschung zum Einsatz von Plasmapereseverfahren bei multipler Sklerose ausgezeichnet.

David-Sackett-Preis – verliehen vom Deutschen Netzwerk Evidenzbasierte Medizin im Rahmen der Jahrestagung in Witten an die beiden Wissenschaftler Dr. Erik von Elm und Günter Egidi. Dotation: 2 000 Euro. Von Elm erhielt den Preis stellvertretend für die STROBE-Group (STROBE = Strenthening the Reporting of Observational Studies in Epidemiology) und ihre „Guidelines for Reporting Observational Studies“. Egidi wurde für seine Arbeit „Die Top 6 der Arzneiverordnungen – ein interaktives evidenzbasiertes Fortbildungsmodul zur Arzneitherapie für Hausärzte“ geehrt.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema