ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2008Kassenstudie: Bonusprogramme lohnen sich

BERUF

Kassenstudie: Bonusprogramme lohnen sich

Dtsch Arztebl 2008; 105(15): [107]

WZ

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Versicherte und Krankenkassen profitieren von Bonusprogrammen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung unter 40 Betriebskrankenkassen (BKK) mit 170 000 Versicherten in den Jahren 2004 bis 2007. Bei den Teilnehmern von Bonusprogrammen zeige sich bereits nach kurzer Zeit, dass sie weniger medizinische Behandlungen in Anspruch genommen hätten, meldet der BKK-Bundesverband. Die Auswertung belege sinkende Ausgaben für Arzneimittel, Krankenhausbehandlung und Krankengeld. Der Nutzen der Programme lasse sich mit durchschnittlich 143 Euro beziffern. Angebote, die eine Kasse an alle Versicherten aktiv verschickte, und Pflichtmaßnahmen, wie der Nachweis des Sportabzeichens, bringen demnach einen höheren Nutzen. Kurse, auf die lediglich in der Geschäftsstelle oder auf der Homepage der BKK hingewiesen wurde, schnitten deutlich schlechter ab.

„Meist liegen die Aufwendungen der BKK für ihre Bonusprogramme niedriger als der Nutzen. Im Mittel ergibt sich ein Nutzen-Aufwand-Verhältnis von 3,2. Das heißt, für jeden im Rahmen des Bonusprogramms aufgewandten Euro erhält die BKK mehr als drei Euro zurück“, hieß es aus dem Verband.

Die meisten Versicherten entscheiden sich für Programme mit einer Geldprämie, dazu zählt auch eine Rückerstattung von Beiträgen. Für Bonusprogramme mit Sachprämien schreiben sich nur wenige ein. WZ
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema