ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2008Mitteilungen: Änderungsvereinbarung zu den Bundesmantelverträgen Ärzte/Ersatzkassen und zum Bundesmantelvertrag-Ärzte

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Mitteilungen: Änderungsvereinbarung zu den Bundesmantelverträgen Ärzte/Ersatzkassen und zum Bundesmantelvertrag-Ärzte

Dtsch Arztebl 2008; 105(17): A-912 / B-792 / C-780

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS (gültig ab 1. Oktober 2008)

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und die Spitzenverbände der Krankenkassen haben die nachfolgend abgedruckten Änderungen des Bundesmantelvertrages zur Einführung der Direktabrechnung für Laborgemeinschaften vereinbart. Die Änderungen der Bundesmantelverträge sehen vor, dass künftig die Laborgemeinschaften, die über ihre vertragsärztlichen Mitglieder dort in Auftrag gegebene Leistungen direkt mit der für den Standort der Laborgemeinschaft zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung unter Angabe der Betriebsstättennummer der anfordernden Praxis, der Betriebsstättennummer der Laborgemeinschaft, der Arztnummer des anfordernden Arztes sowie der Höhe der je abgerechneten Parameter (GOP) in der Laborgemeinschaft nachweislich anfallenden Kosten abrechnen.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema