ArchivDeutsches Ärzteblatt19/2008Telemedizin-Fachgesellschaften: Europäische Kooperation vereinbart

AKTUELL

Telemedizin-Fachgesellschaften: Europäische Kooperation vereinbart

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: European Commission
Foto: European Commission
Die Gesellschaften für Telemedizin aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wollen künftig grenzüberschreitend zusammenarbeiten. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde beim „1st D-A-CH Cooperation Meeting“ in Mannheim unterzeichnet.

„Die EU-Kommission wird sich dieses Jahr mit dem Thema Telemedizin intensiv beschäftigen. Gerade bei chronischen Erkrankungen und Risikopatienten ist sie ein Baustein zur Lösung der Probleme, die auf die Gesundheitssysteme aufgrund der demografischen Entwicklung zukommen“, erläuterte Priv.-Doz. Dr. rer. nat. Günter Steyer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitstelematik. Die Kooperation der europäischen Fachgesellschaften bei Telematik und Telemedizin sei wichtig, damit die Vision von einer durchgehenden europäischen Telematikinfrastruktur, basierend auf internationalen Standards, eines Tages Realität werde.

Das Interesse an einem europäischen Austausch in diesem Bereich erscheint groß: Laut Steyer gibt es bereits weitere Kooperationsanfragen, unter anderem aus Frankreich und den Beneluxländern. KBr
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote