Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Prof. Dr. med. Khosro Hekmat (48), zuvor leitender Oberarzt am Universitätsklinikum Ulm, hat eine W-2-Professur an der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie des Universitätsklinikums Jena angenommen und ist zugleich stellvertretender Direktor der Klinik.

Prof. Dr. med. Martin Trepel (40), zuvor Oberarzt und Leiter der Sektion für Zelltherapie und Zellforschung der Medizinischen Universitätsklinik Freiburg, ist auf eine Stiftungsprofessur für molekulare Krebstherapie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf berufen worden. Die Professur wird durch den Arzneimittelhersteller Merck-Serono, Darmstadt, unterstützt.
Priv.-Doz. Dr. med. Peter Staib (44), zuvor Oberarzt und Leiter des Labors für molekulare Hämatologie und Onkologie am Universitätsklinikum Köln, ist neuer Chefarzt der Klinik für Hämatologie/Onkologie am St.-Antonius-Hospital in Eschweiler, Akademisches Lehrkrankenhaus der Rheinisch-Westfälisch Technischen Hochschule Aachen. Er tritt die Nachfolge von Prof. Dr. med. Roland Fuchs (65) an.

Prof. Dr. med. Johannes Zeichen (42), ehemaliger Oberarzt in der Klinik für Unfallchirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover, ist neuer Direktor der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie im Johannes-Wesling-Klinikum Minden. Er tritt die Nachfolge von Prof. Dr. med. Volker Echtermeyer an, der in den Ruhestand getreten ist. EB
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote