ArchivDeutsches Ärzteblatt20/2008Animation: Jule beantwortet Fragen zur Leukämie

MEDIEN

Animation: Jule beantwortet Fragen zur Leukämie

Dtsch Arztebl 2008; 105(20): A-1073 / B-929 / C-909

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Histologische Aufnahme in Vergrößerung Foto: picture-alliance/Okapia
Histologische Aufnahme in Vergrößerung Foto: picture-alliance/Okapia
Eine Stammzelltransplantation ist bei einer Leukämieerkrankung häufig die einzige Chance auf Heilung. Speziell an Jugendliche ab zwölf Jahren richtet sich eine Animation der preisgekrönten virtuellen Medizinstadt Medizity des Heidelberger Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin. Unter www.kmtinfo.de berichtet die fiktive Figur Jule von ihren Erfahrungen. Sie ist an Leukämie erkrankt, und nur eine Stammzelltransplantation kann ihr Leben retten. Die Animation wurde von der Deutschen José-Carreras-Leukämie-Stiftung e.V. finanziell unterstützt.

Ähnlich wie Jule ergeht es mehr als 250 Kindern und Jugendlichen, die jedes Jahr in Deutschland eine Knochenmark- oder Stammzelltransplantation benötigen. Besonders die starke Chemotherapie vor der Transplantation und die lange Isolation im Anschluss belasten die Jugendlichen.

Idee und Konzept zu Jules Geschichte stammen von der Erziehungswissenschaftlerin Renate Sedlak der Klinik III für Onkologie, Hämatologie, Immunologie und Pneumologie des Universitätsklinikums Heidelberg. Ein interdisziplinäres Team entwickelte eine Bildergeschichte in Form einer Animation, die sich in Aufmachung, Sprache und Informationsgehalt speziell an Jugendliche richtet. „Die Internetseite bietet viel Information zu der Behandlung, den Nebenwirkungen und dem richtigen Verhalten nach der Entlassung aus der Klinik“, meint Renate Sedlak. „Jules Geschichte ergänzt das ärztliche Gespräch und regt die jugendlichen Patienten an, Fragen zu stellen und über Ängste zu sprechen.“ EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema