PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2008; 105(20): A-1076 / B-932 / C-912

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Jörg Hacker Foto: Reinhilde Merkert
Jörg Hacker Foto: Reinhilde Merkert
Arthur-Burkhardt-Preis – verliehen von der Arthur-Burkhardt-Stiftung an Prof. Dr. Jörg Hacker, Präsident des Robert-Koch-Instituts. Der Preis richtet sich an Wissenschaftler, deren Forschung darauf ausgerichtet ist, Erkenntnisse aus der Naturwissenschaft und der Geisteswissenschaft zu verbinden. Hacker ist neben seiner Tätigkeit beim Robert-Koch-Institut Vizepräsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft und Mitglied in der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina.

Toxicology Award – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für experimentelle und klinische Pharmakologie und Toxikologie an Priv.-Doz. Dr. rer. nat. Cornelia Dietrich und Dr. Carsten Weiss, Institut für Toxikologie der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Sie wurden für ihre Arbeiten über den sogenannten Ah-Rezeptor ausgezeichnet. Bei diesem Rezeptor handelt es sich um ein Protein, das in vielen Zellen des Körpers vorkommt und das krebserregende Stoffe bindet, wie das Benzpyren aus Zigaretten oder Dioxin.

Gilead HIV Clinical Grant – verliehen anlässlich der 12. Münchener Aidstage
in Berlin, Dotation: 30 000 Euro, an Dr. Tessa Lennemann, Ärztin am HIV-Center, Klinikum der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Sie wurde für ihr herausragendes Forschungskonzept einer neuen, an die Bedürfnisse der Entwicklungsländer angepassten HIV-Therapie ausgezeichnet. Sie erhielt die Förderung für ihre Arbeit als Projektleiterin der SALT-Studie (Single Class Antiretrovirales in Lesotho Trial).

Preis für junge Lehrende – verliehen von der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung, Dotation: 1 000 Euro, an Dipl.-Psych. Katrin Rockenbauch, die gemeinsam mit Dr. Yve Stöbel-Richter und Dr. Oliver Decker, Abteilung Medizinische Soziologie und Medizinische Psychologie der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig, ein Konzept mit dem Titel „Implementierung eines Längsschnittscurriculums zur Gesprächsführung für Medizinstudierende im Grundstudium“ entwickelt hat.

Wolfgang-Bargmann-Preis – verliehen von der Anatomischen Gesellschaft, Dotation: 1 750 Euro, an Dr. Lars Fester, Institut für Anatomie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Er wurde für seine Arbeit zur Bedeutung der Östrogenbildung in Nervenzellen ausgezeichnet.

Rehabilitationswissenschaftlicher Förderpreis – verliehen von der Karlsruher Sanatorium AG anlässlich des Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquiums 2008 an Dr. Anja Mehnert, Institut für Medizinische Psychologie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Die Auszeichnung wurde ihr für eine Untersuchung zur Wirksamkeit stationärer onkologischer Rehabilitation verliehen. Das Preisgeld von 7 500 Euro teilt sie sich mit einem weiteren Preisträger.

Eckhard Puchert und Konstanze Fleige, Alk-Scherax- Arzneimittel GmbH, sowie Dieter Müller, H.-G.-Creutzfeldt-Institut (von links) Foto: ALK-SCHERAX Arzneimittel GmbH
Eckhard Puchert und Konstanze Fleige, Alk-Scherax- Arzneimittel GmbH, sowie Dieter Müller, H.-G.-Creutzfeldt-Institut (von links) Foto: ALK-SCHERAX Arzneimittel GmbH
H.-G.-Creutzfeldt-Innovationspreis – verliehen vom H.-G.-Creutzfeldt-Institut zu Kiel an das Wedeler Pharmaunternehmen Alk-Scherax für die Gräser-Impf-Tablette Grazax. Die innovative Tablette ermögliche eine einfache Allergieimpfung bei Menschen, die empfindlich auf Gräser- und Roggenpollen reagierten. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema