ArchivDeutsches Ärzteblatt21/2008Arztberuf: Längst überfällig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Vielen Dank für diesen Artikel, der längst überfällig war. Leider vermisse ich doch den entscheidenden Hinweis, was die Ärztin von heute unbedingt braucht, um Beruf, Familie, berufspolitisches Engagement und was nicht noch alles „unter einen Hut zu bekommen“. Einen starken Ehemann im Hintergrund, der das alles finanziert und der von Beruf nicht Arzt sein sollte. Wie soll das denn sonst finanziell alles gehen? Mit dem derzeitigen Einkommen der Ärzte/Ärztinnen (und dann noch als Teilzeitgehalt) ist die Diskussion um Beruf und Kinderbetreuung eigentlich rein aus finanziellen Gründen der Machbarkeit schon beendet. Von der Rente einer Teilzeitstelle ganz zu schweigen. Davon haben wir Ärztinnen wirklich mehr Schaden als Nutzen, und es ist die Frage, ob wir das wirklich wollen? Da hatten schon „die Herren von 1898“ vorausschauend recht!

Dr. med. Heidi Durst, Gaisenbergstraße 35,
89073 Ulm
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote