ArchivDeutsches Ärzteblatt23/2008Simultan: Ohne Zeitbudget

SCHACH

Simultan: Ohne Zeitbudget

Dtsch Arztebl 2008; 105(23): A-1296 / B-1118 / C-1094

Werner, Helmut

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Mentor und Motor der Ärzteschachmeisterschaften: Großmeister Helmut Pfleger verbuchte beim Simultan elf Siege und drei Unentschieden.
Mentor und Motor der Ärzteschachmeisterschaften: Großmeister Helmut Pfleger verbuchte beim Simultan elf Siege und drei Unentschieden.
Als Dr. med. Timm Ludwig in der ersten Runde der Ärzteschachmeisterschaften trotz Gewinnstellung (drei Mehrbauern) wegen Zeitüberschreitung die Partie verlor, kommentierte der Kiebitz Dr. med. Michael Ullrich treffend: „Jetzt wird auch schon die Zeit budgetiert und gedeckelt.“

Die Budgetierungsproblematik spielte am Vorabend bei den Simultanveranstaltungen der Großmeister Vlastimil Hort und Dr. med. Helmut Pfleger keine Rolle. Pfleger, der am Vortag noch ein Simultanturnier in Moers absolviert hatte (27 Gegner, 21 Siege, sechsmal remis), spielte gegen 14 Berufskollegen simultan und diesmal ohne Uhrenhandicap. Vlastimil Hort stellte sich 25 hoch motivierten Ärzten.

Handschlag zur Begrüßung: Großmeister Vlastimil Hort war erst nett, dann nicht mehr.
Handschlag zur Begrüßung: Großmeister Vlastimil Hort war erst nett, dann nicht mehr.
Pfleger und Hort spielten gewohnt stark und gaben sich auch in brenzligen Situationen keine Blöße. Beide wiesen auf Eröffnungsvarianten hin, zeigten gelegentliche Fehlzüge ihrer Gegner auf, gaben ihnen die Möglichkeit der längeren Bedenkzeit und zeigten sich trotz der hohen Konzentration äußerst kommunikativ. Pausen für die Protagonisten gab es nur durch gelegentliche Flüssigkeitsaufnahme (Hort Kaffee, Pfleger Tee). Nach zweieinhalb Stunden konnte Pfleger elf Siege verbuchen und spielte dreimal remis gegen die starken Dr. med. Wilhelm Burow, Kassel, Dr. med. Peter Dorner, Villingen, und Dr. med. Bernd Skutta, Köln. Als Hort kurz vor Mitternacht und nach etlichen Kilometern Fußmarsch Bilanz zog, hatte er 24 Siege und ein Remis gegen Dr. med. Tomislav Trupkovic aus Speyer auf der Habenseite. Das parallel stattfindende Blitzturnier gewann Dr. med. Giampiero Adocchio (Mosbach) überlegen mit neuneinhalb Punkten aus elf Partien vor Dr. med. Hannes Knuth (Ludwigslust) mit acht Punkten. Helmut Werner
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema