ArchivDeutsches Ärzteblatt26/2008Deutscher Ärztechor: Ein geglücktes „Experiment“

KULTUR

Deutscher Ärztechor: Ein geglücktes „Experiment“

Dtsch Arztebl 2008; 105(26): A-1455 / B-1257 / C-1225

Wagner, Matthias

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Das Deutsche Ärzteorchester plant,Ende Dezember Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium,Kantaten4–6 aufzuführen. Foto:Deutsches Ärzteorchester
Das Deutsche Ärzteorchester plant,Ende Dezember Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium,Kantaten4–6 aufzuführen. Foto:Deutsches Ärzteorchester
Über die Neugründung des Deutschen Ärztechors auf Amrum

Der Deutsche Ärztechor kam Ende Dezember 2007 erstmals zusammen, um gemeinsam mit dem Deutschen Ärzteorchester auf der kleinen Nordseeinsel Amrum Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium, Kantaten 1–3 einzustudieren und aufzuführen. Damit wurde ein langgehegter Wunsch des seit mittlerweile fast 20 Jahren etablierten Orchesters verwirklicht, neben den bisherigen überwiegend sinfonischen Konzerten auch große Oratorien musizieren zu können.

Für dieses Pilotprojekt meldeten sich circa 60 Chorsänger, überwiegend Ärzte oder Angehörige anderer Heilberufe, wie Apotheker und Krankenschwestern, die aus vielen Teilen Deutschlands anreisten. Es fand eine intensive Probenarbeit unter Leitung von Jan Sielemann aus Lüneburg statt. Die musikalische Gesamtverantwortung hatte der langjährige Orchesterdirigent Alexander Mottok aus Hamburg, der in feinfühliger Weise parallel Orchesterproben abhielt sowie in den Tuttiproben Chor und Orchester zusammenfügte. Sänger und Musiker erlebten vier musikalisch intensive Tage, wobei auch der zwischenmenschliche und der gesellige Aspekt nicht zu kurz kamen. Am 30. Dezember erklang dann im ausverkauften Norddorfer Gemeindesaal ein grandioses Konzert.

Einbezogen wurde auch das auf Amrum lebende Kantorenehepaar Stümke. Iris Stümke sang die Partie des Solosoprans, Freimut Stümke wirkte als Trompeter mit. Die weiteren Solisten waren Altistin Elke Burkert, Tenor Michael Gehrke und Bariton Marius Adam. Das „Experiment“ Deutscher Ärztechor kann nach diesen positiven Erfahrungen als geglückt bezeichnet werden. Die Erwartungen wurden sogar deutlich übertroffen. Inzwischen laufen schon die Vorbereitungen für das nächste gemeinsame Projekt. Vom 27. bis 31. Dezember finden, wiederum auf Amrum, die Einstudierung und die Aufführung der Kantaten 4–6 des bachschen Weihnachtsoratoriums statt.

Dazu sucht der Chor noch weitere Mitwirkende, vor allem Tenöre und Bässe. Voraussetzungen sind langjährige Chorerfahrung und Kenntnis des jeweils aufzuführenden Werks sowie die Zugehörigkeit zu einem medizinischen Beruf.
Dr. med. Matthias Wagner, Vorstandsmitglied des Deutschen Ärzteorchesters

Kontaktadresse: Sekretariat des Deutschen Ärzteorchesters, Christa Schmolke, Bajuwarenstraße 141, 81825 München, Tel.: 0 89-42 63 13, E-Mail: christa.schmolke@gmx.de. Das Deutsche Ärzteorchester nimmt derzeit folgende Instrumente auf: Streicher (insbesondere Kontrabässe), Pauke/ Schlagwerk, Oboen, Hörner, Trompeten. Voraussetzung ist eine exzellente Instrumentalausbildung, langjährige Orchestererfahrung und die Zugehörigkeit zu einem medizinischen Beruf. Weitere Informationen unter www.aerzteorchester.de.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema