ArchivDeutsches Ärzteblatt27/2008Neue Therapien beim fortgeschrittenen Nierenzellkarzinom – Der Umgang mit unerwünschten Arzneimittelwirkungen von Sunitinib und Sorafenib: Schlusswort

MEDIZIN: Diskussion

Neue Therapien beim fortgeschrittenen Nierenzellkarzinom – Der Umgang mit unerwünschten Arzneimittelwirkungen von Sunitinib und Sorafenib: Schlusswort

Novel Therapies in Advanced Renal Cell Carcinoma – Management of Adverse Events from Sorafenib and Sunitinib: In Reply

Dtsch Arztebl 2008; 105(27): 500; DOI: 10.3238/arztebl.2008.0500b

Grünwald, Viktor

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wir danken Herrn Meyer für die Ergänzung zum Nebenwirkungsspektrum, die die besondere Problematik der Kardiotoxizität dieser Substanzen anspricht.

Chu et al. untersuchten retrospektiv die Inzidenz der Kardiotoxizität von Sunitinib bei Patienten mit gastrointestinalem Stromatumor (GIST). Alle Patienten waren therapierefraktär unter Imatinib, dessen kardiotoxisches Potenzial kontrovers diskutiert wird. Alle Patienten erhielten somit zwei potenziell kardiotoxische Substanzen, was die Interpretation des Ergebnisses bezüglich der Einzelsubstanzen erschwert, aber sicherlich die prinzipielle Relevanz der Kardiotoxizität von Tyrosinkinaseinhibitoren unterstreicht.

Im erweiterten Zulassungsprogramm (EAP) für Sunitinib beim Nierenzellkarzinom wurde bei 0,5 % der Patienten (n = 2 341) eine klinisch manifeste Herzinsuffizienz beobachtet (1). In der Zulassungsstudie für Sunitinib betrug die Rate schwerwiegender Einschränkungen der linksventrikulären Ejektionsfraktion 2 % (n = 375) (2). Methodisch ist der Vergleich der Ergebnisse nur bedingt möglich, da im Gegensatz zum EAP in der Zulassungsstudie die Herzmuskelfunktion prospektiv evaluiert wurde. Weiterhin stellt eine Vortherapie mittels Immuntherapie einen zusätzlichen Risikofaktor zur Entwicklung einer Kardiomyopathie dar (3) und beeinflusst damit die klinische Präsentation einer Herzinsuffizienz hinsichtlich der Anwendung in Erst- oder Zweitlinientherapie.

Neben einem direkten kardiotoxischen Mechanismus fördert eine unzureichende Blutdruckeinstellung die Entwicklung einer klinisch manifesten Herzinsuffizienz, was uns bereits frühzeitig zur Blutdruckeinstellung auf streng normotone Werte veranlasste. Aus unserer nun dreijährigen Erfahrung mit Sunitinib beim Nierenzellkarzinom können wir lediglich über einen Fall einer schwerwiegenden Herzinsuffizienz berichten, was unserer Meinung nach die Notwendigkeit der befriedigenden Blutdruckeinstellung unterstreicht.

Die Empfehlung der Anwendung von Antidepressiva bei Fatigue ist sicherlich eine Einzelfallentscheidung und birgt das Risiko der Medikamenteninteraktion. Gleiches gilt jedoch auch für Johanniskraut, einem bekannten Inhibitor des Cytochromsystems.
DOI: 10.3238/arztebl.2008.0500b

Dr. med. Viktor Grünwald
Abteilung Hämatologie, Hämostaseologie und Onkologie
Medizinische Hochschule Hannover
Carl-Neuberg Straße 1
30625 Hannover
E-Mail: Gruenwald.Viktor@MH-Hannover.de

Interessenkonflikt
Dr. Grünwald hat Honorare für Vorträge und Beratertätigkeit von Pfizer Pharma GmbH und Reisekostenübernahme von Bayer Schering Pharma erhalten.
1.
Gore M, Porta C, Oudard S et al.: Sunitinib in metastatic renal cell carcinoma (mrcc): Preliminary assessment of toxicity in an expanded access trial with subpopulation analysis. J Clin Oncol ASCO Annual Meeting Proceedings 2007; 25: 5010.
2.
Motzer RJ, Hutson TE, Tomczak P et al.: Sunitinib versus interferon alfa in metastatic renal-cell carcinoma. N Engl J Med 2007; 356: 115–24. MEDLINE
3.
Reifenberg K, Lehr HA, Torzewski M et al.: Interferon-gamma induces chronic active myocarditis and cardiomyopathy in transgenic mice. Am J Pathol 2007; 171: 463–72. MEDLINE
1. Gore M, Porta C, Oudard S et al.: Sunitinib in metastatic renal cell carcinoma (mrcc): Preliminary assessment of toxicity in an expanded access trial with subpopulation analysis. J Clin Oncol ASCO Annual Meeting Proceedings 2007; 25: 5010.
2. Motzer RJ, Hutson TE, Tomczak P et al.: Sunitinib versus interferon alfa in metastatic renal-cell carcinoma. N Engl J Med 2007; 356: 115–24. MEDLINE
3. Reifenberg K, Lehr HA, Torzewski M et al.: Interferon-gamma induces chronic active myocarditis and cardiomyopathy in transgenic mice. Am J Pathol 2007; 171: 463–72. MEDLINE

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.